Intel Core i7-5820K und i7-5960X im Test

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Fiehlgud.

  • Hey,


    Die interessanteste Neuvorstellung im Prozessorsegment des Jahres 2014 ist da: „Haswell-E“. Die High-End-Plattform von Intel umfasst für Endkunden so viele Neuerungen wie seit Jahren nicht mehr: Erstmals acht Kerne und DDR4 gehören zu den wesentlichen Premieren.


    ComputerBase beleuchtet im Test sowohl die positiven als auch die negativen Seiten der Überarbeitung. Eine der zentralen Fragen ist, ob das Flaggschiff Intel Core i7-5960X mit acht Kernen gegen den höher getakteten Vorgänger Intel Core i7-4960X mit sechs Kernen bestehen kann.



    Neben dem rund 1.000 Euro teuren Flaggschiff gilt der Blick allerdings auch der neuen Einstiegs-CPU der Plattform, dem Intel Core i7-5820K. Die CPU bietet sechs Kerne für knapp 350 Euro. Damit schlägt der Prozessor die Brücke zu den schnellsten Haswell-CPUs der „Devil's Canyon“-Serie, die mit vier Kernen rund 300 Euro kosten.


    Der Core i7-4960X wurde ComputerBase von Intel zur Verfügung gestellt, den Core i7-5820K hat die Redaktion über eigene Kanäle bezogen. Auch der Core i7-5930K ist im Test vertreten. Dessen Testergebnisse basieren allerdings auf einer Simulation auf Basis des Core i7-5820K – alle Turbostufen wurden gemäß der Spezifikationen manuell gewählt.


    Hier geht es zum Test von Computerbase.de:
    :arrow: Intel Core i7-5820K und i7-5960X im Test - ComputerBase


    Gru?1 Paddy!

  • .. wenn da nicht das fazit der computerbase wäre:
    Ein Umstieg von sechs Kernen der beiden Vorgängergenerationen oder auch nur von „Sandy Bridge“, „Ivy Bridge“ und „Haswell“ mit vier Kernen ist nicht anzuraten.


    werde wohl einstweilen noch beim sockel 1155 bleiben, mich in die warteliste für kommendes jahr eintragen und mal abwarten, was es da geben wird