Eure Erfahrungen mit Windows 10?

Es gibt 295 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von siegeking.

  • Schön zu hören nutze immer noch win 7 und bis 2020 werde ich das auch noch weiter nutzen.
    Dann kommt ein neuer Rechner mit Systemwechsel.

    Sollte WIN 10 nicht für immer sein,sprich nur noch Updates? Oder verwechsel ich da irgendwas?

    Dem ist nichts hinzuzufügen. :thumbup:

  • um es weniger poetisch zu sagen: für so manche balanciert win 10 noch immer am rande der klippen über den untiefen eines albtraums.

    für mich selbst dient win 10 als rettungsboot für die kommenden zeiten nach virtueller sturmentwarnung. einstweilen strandet es noch im hafen der schreibtischschublade.


    win7 ist auch kein traum, aber realität, mit der man noch immer locker zurecht kommen kann.

  • Windows 7 wird eben nicht wirklich bis 2020 supported...Ich suche mal meinen Beitrag dazu raus.



  • So ähnlich wollte ich das auch schon schreiben. Kurz gesagt: sicherheits- und performancetechnisch kommt man an Windows 10 (oder alternative Systeme wie Linux je nach Nutzerbedarf) einfach nicht vorbei.:)

  • Wie stabil Euer Windows läuft könnt ihr hier rüber erfahren, alle Windowsversionen 7 / 8.x / 10.x


    Systemsteuerung\System und Sicherheit\Sicherheit und Wartung\Zuverlässigkeitsüberwachung


    Ich habe z.b. mein WIndows am 08.05.2018 neu gemacht (Windows 10 Version 1803 Build 17134.48)


    Und hier der Status, System läuft rund um die Uhr


    Da werden alle Fehler angezeigt, angefangen von Installfehler als auch Abstürze von Programme und System.

  • Besonders wenn es Tools sind mit denen man Windows Schnüffelwahn unterbinden kann. Das wird nicht besser, eher noch wesentlich schlimmer. Jetzt scheinen sie auch noch auf Biegen und Brechen ihren Defender durchsetzen zu wollen. Hab da was gelesen, wenn Security-Programme i-was nicht ändern, lässt sich der Defender von denen nicht deaktivieren. Was 2 von den Dingern gleichzeitig bewirken, kennt glaub jeder.


    Der Defender ist bei mir zumindest absolut unbrauchbar. Bremst mir den PC auf gefühltes 486er Niveau. Anderes Prog drauf, Defender aus und ich hab wieder volle Leistung.

  • OffTopic

    Besonders wenn es Tools sind mit denen man Windows Schnüffelwahn unterbinden kann. Das wird nicht besser, eher noch wesentlich schlimmer. Jetzt scheinen sie auch noch auf Biegen und Brechen ihren Defender durchsetzen zu wollen. Hab da was gelesen, wenn Security-Programme i-was nicht ändern, lässt sich der Defender von denen nicht deaktivieren. Was 2 von den Dingern gleichzeitig bewirken, kennt glaub jeder.


    Der Defender ist bei mir zumindest absolut unbrauchbar. Bremst mir den PC auf gefühltes 486er Niveau. Anderes Prog drauf, Defender aus und ich hab wieder volle Leistung.

    Ich glaube bei Dir ist eine ganze Menge falsch. Vllt. auch nicht nur bei deinem Windows.



    Du verbreitest hier Halbwahrheiten. Der Schnüffelwahn, wie Du ihn so nennst, lässt sich bei der Installation abwählen.


    Zu den Defender und Performancegeschichte kann ich nur sagen, dass Du dir irgendwas mächtig zerschossen hast, wenn der Defender deine Performance frisst, andere Tools aber nicht..

  • Guten Morgen,

    Bei mir läuft mittlerweile Windows 10 Pro - Version 1803 Build 17134.81 (Clean Install) ohne Probleme.

    Was mir aufgefallen ist, das einige Programme unheimlich lange brauchen um zu starten.

    Gerade Programme die als Desktop Verknüpfung vorhanden sind.

    Aber auch eine Deaktivierung des Defenders bringt keine Vorteile.


    Ich finde aber auch, das zu Zeiten der ganzen Bedrohungen aus dem Netz es mindestens MS den Schutz

    machen soll. Wer damit nicht zurecht kommt soll Entweder zur SpyWare Windows 7 zurückgehen, denn da

    gabs die ganzen Einstellungen noch nicht. Oder aber komplett zu Linux wechseln. Oder am besten noch zur

    Apfelversion die noch mehr spioniert ohne es zuzugeben ;)




    Nachtrag:

    Ich muss aber auch sagen, das etliche Sachen / Dateien, wie z.b. Office Excel Dateien nicht 100% Kompatible sind zu ihren anderen Tools.

    Ich z.b. habe festgestellt das der Datei Schutz von MS (zwecks Schutz von Formeln) egal unter welche Offiice Version die gestartet wurde, eingehalten wurde.

    Bei jeder Version, ob es jetzt Open Office / Librie Office oder egal welchen, war es möglich obwohl die Bereiche Schreibgeschützt waren wurden die Formel zerstört.

    Ergo bleibt einem nur die Möglichkeit auf MS-Office unter Windows oder auf Android zu benutzen.


    Und solange, es die Office Hersteller, und auch andere Tools es nicht in die Reihe bekommen, egal auf welchen System das einzuhalten ist leider Windows x.x die Einzige Möglichkeit.


    Und Etliche User benutzen Ihr PC nicht nur für Office und Co, sondern zu 80% zum Gamen, und leider gibt es auch da keine vernünftige Alternative. Auch wenn Steam mittlerweile Linux

    unterstützt, laufen noch immer nicht alle Spiele Darunter. Und wer jetzt kommt, für Spiele soll man eine Konsole benutzen, den muss ich sagen das teilweise die Grafik und Sound Qually

    unter einem vernünftigen PC um einige besser ist.


    Ergo bleibt es uns net Über auf eben ein Rechner mit Windows System zu bleiben.

  • Ist aber leider nicht so und ich vermute das wird sich auch nicht ändern ... ;)

    Deswegen mache ich immer eine saubere Neu-Installation ohne diesen Backup-Müll ... :)

    Wichtige Daten, werden auf einer externen Lösung zwischengespeichert und Zusatztools nachinstalliert ... ( sofern man diese benötigt )

    Bei Updates hatte ich bis jetzt immer Glück ... Immer sauber durchgelaufen ...

    Kann mich Nicronmon nur anschließen.


    Hatte mich mal in einer freien Woche an mein System gesetzt und für mich eine "Lösung" für dieses ganze Windows-Upgrade gedöns ausgetüftelt. Das ganze funktioniert allerdings (zumindest für mich) so gut, dass ich es gerne mit euch teilen möchte. Vieleicht hilft es ja jemandem.


    Auf die Lösung bin ich gekommen, als ich mal ausversehen meine persönlichen Daten bei einer Windows Neuinstallation, nicht korrekt weggesichert und zum Schluss als Windows neu aufgesetzt war nur 1 Monate alte Savegames hatte. :/ Na gut ich war selbst dran schuld. Also lacht mich ruhig aus. :D


    In meinem PC sind 2 SSDs und 3 HDDs verbaut, auf die sich mein System verteilt.

    Hiermal meine Festplattenaufteilung:

    1. SSD: NUR WIN10 mit Programmen (keine Benutzerdaten)

    2. SSD: NUR Benutzerdaten wie Bilder, Dokumente,... (nichts anderes)

    1. HDD: Spiele

    2. HDD: Nvidia ShadowPlay

    3. HDD: Install (für Mods, Installer, ...)


    Was die Benutzerdaten angeht, mann kann unter Windows, wenn man sich die Eigenschaften des Ordners Bilder oder Dokumente öffnet den "Pfad" verschieben. Dies hab ich bei allen Benutzerordner gmecht und diese auf die 2te SSd verschoben. Einzige Ausnahme bildet hier leider der "AppData" Ordner (finde ich schade, dass er sich nicht verschieben lässt, da hier auch viele Programm und Spielekonfigs lagern).

    Dies bietet den Vorteil, dass man die Daten bei einer Neuinstallation nicht mher sichern sondern nur noch später den Pfad des Benutzerordners ändern muss. Für die Desktopsymbolanordnung wieder herzustellen benutze ich das Programm "Desktop Restore". Kann ich jedem hier nur wärmstens empfehlen.


    Jetzt zum Windows Teil:

    Jeder kennt es, (fast) jeder findet es nervig. Jeder kennt sie, ja ich rede hier von den Windows Datenschutzeinstellungen sowie den unnötigen und unnützen Programmen "OneDrive, Internet Explorer, Cortana, Hyper V, Defender, ...". Um diese Programme komplett zu deaktivieren und mein Windows schlanker, sauberer und sicherer zu machen, habe ich mir das Programm NTLite gekauft. Ich empfehle jedem hier, es sich zumindest mal anzuschauen. Selbst in der kostenlosen Version kann man schon sehr viel damit machen. Mit NTLite kann man, Windows Funktionen, Programme und Diesnte deaktivieren, Windowseinstellungen konfigureiren, Treiber, Programme und Windows Updates zur Installation hinzufügen und sogar die Festplatten paritionieren, Benutzerkonten und PostScript Installationen anlegen. Ich will hier aber keine Werbung für NTLite machen, also zurück zum Thema.


    In oben genannten Programm habe ich mir ein Template angelegt, und dieses in mühevoller Kleinarbeit konfigureirt. So wird in meinem fertigen Windows, die Datensammlerei soweit es geht unterdrückt, Win Defender, IE, One Drive, Cortana,..., sowie der FTP, TFTP, SSH, Telnet und RDP Server von Windows deaktiviert und noch viele andere Einstellungen vorgenommen. Jetzt brauch ich nur noch wenn ein neues Win10 Build kommt, dieses in NTLite zu laden und das Template darauf anzuwenden, schon wird mein Windows gebaut, Anschließend wird das iso per Rufus auf einen USB Stick kopiert und dann installiert.


    Auf diese Weise bleibt mein System und meine Win10 SSD immer schön schlank und schnell. Daten gehen auch keine mehr bei einer Neuinstallation verloren. :)


    Bei Fragen rund um NTLite stehe ich gerne zur Verfügung. :skype:


    Update1: Wen mann sich in NTLite die ganzen Windowseinstellungen und Funktionen ansieht von dem der Benutzer garnichts weiß, wirds einem richtig :puke:

    Hier Screenshots von ein (paar) Einstellungen die in Windows standardmäßig aktiviert sind. (Die Einstellungen stammen von einem frisch heruntergeldaenen Windows 10 1803 ISOs)


    Update 2: Hier ein Screenshot wie man Benutzerordner verschiebt bzw. wiederherstellt (sofern man den Benutzerordner vor der Windowsinstallation verschoben hatte).

    Den Pfad " C:\Users\"USER"\ " öffnen > Rechtsklick auf den Benutzerordner > Eigenschaften > Reiter Pfad


    4 Mal editiert, zuletzt von WarGeneral ()

  • Danke für den guten und nützlichen Beitrag zu Windowsentschlankung.


    Wobei mir "unnütze" Programme etwas zu pauschal ist, Onedrive verwende ich gern, hier ist auch nicht jeder gegen den Defender, ... es gibt je nachdem was man macht für jedes dieser Tools eine Existenzberechtigung. Natürlich können sie für DICH unnütz sein, und natürlich gibt es für jedes Tool Alternativen. Manchmal ist es aber trotzdem oder grad weil man es nicht so oft braucht einfach angenehm, was mitgeliefertes, kompatibles zu haben, und sich nicht nach irgendwelchen Tools im Sumpf semiseriöser Anbieter nach dem weißen Schaf umsehen zu müssen.


    Und: man gibt dem Tool schon viel Macht - Username und Password an Freeware weitergeben ist etwas, dass ich z.B. nicht machen würde. Sagt ja keiner, dass die dann die Daten nicht abgreifen. ;)



    Generell wird zu viel Daten gesammelt, grad von Betriebssystemen. Aber ;) ich hoffe niemand, der damit Probleme hat, kauft online ein (schon gar nicht beim großen A), hat ein Handy egal welchen Anbieters mit egal welchem System, irgendein Social Media oder verwendet regelmäßig Bankomat oder Kreditkarte.

    Grad der Online Handel. Egal welcher. Ein Bekannter hat ein Mailmarketing Tool entwickel. Ein kleiner Sexshop (kein bekannter) ist Kunde. 300 Kriterien pro Kunde die sein Verhalten und Präferenzen beschreiben. Wie viel mag Amazon haben? :/

    das ist so wie mit der DSVGO - ein Forum darf die Emailadresse mit Geburtsdatum nicht haben, am nächsten Tag wissen 1000 Leute auf Facebook, dass man Geburtstag hat.:saint:

  • Malachai80 Von welchem Tool redest du denn? Um NTLite zu kaufen braucht man kein Benutzerkonte dort. Man braucht nur PayPal über, dass dann der Betrag abgebucht wrid und man hält dann direkt an die E-Mail Adresse mit welcher man gezahlt hat den Lizenzcode. ;)


    Wegen den unnützen Tools; Deswegen hab ich ja auch in Klammer (fast) geschrieben. Natürlich gibt es Menschen die auf einzelne dieser Dienste angewisen sind oder nur einzelne nutzen. Ich will die Windows tools hier nicht abwerten, nur jeder der sich etwas mit Windows befasst oder einer der Diesnte benötigt kennt bestimmt eine gute Alternate zu den Windows Toos.


    Was die Datensammelwut angeht gebe ich dir recht. Es werden viel zu viel Daten gesammelt un die DSGOV, naja das ist so ne Sache für sich. Auf der einen Seite finde ich Sie gut , weil jetzt rauskommt was welche Programme bzw. Anbieter welche Daten sammeln und man dem wiedersprechen kann. Auf der anderen Seite müssten sich auch große Firmen wie Google oder Facebook daran halten und wenn nicht, müsste man empfindliche Strafen gegen diese verhängen. Was sich Facebook da momentan mit Whatsapp leistet ist ja schon Wahnsinn. Leider benötige ich WhatsApp da ich ein paar Freunde und verwande habe, die sich nicht gut mit Smartphones auskenn und schon froh sind, wenn Sie sich in Whatsapp zurecht finden. Ansonsten hätte ich Whatsapp schon längst nicht mehr. Mit allen anderen Freunden kommuniziere ich über Signal oder Threema. ;)


    Ich werde sobald ich Zeite habe, meinen Arteikl zum Windows etnschlacken aktualisieren.

  • WarGeneral Ich meinte, dass man NTLite seine Windows- bzw. Microsoftkennung geben muss, zumindest steht das so auf der CHIP Downloadseite


    NTLite bei Chip.de


    Zitat


    Ebenfalls sehr praktisch: NTLite ermöglicht es auch, künftige Windows-Installationen komplett unbeaufsichtigt durchführen zu lassen. Dafür müssen Sie in der Freeware nur Ihre persönlichen Daten wie Benutzername und Passwort oder Ihre Einstellungs-Wünsche hinterlegen.


    Aber ansonsten klingt das Tool gut, grad wenn man mehr Rechner hat.


    Whats App muss ich aus familiären Gründen nutzen, ansonsten auch Telegram.


    Facebook find ich überhaupt arg - ich habe früher Reptilien gezüchtet und wollte unlängst meine Seite löschen lassen. Die 7-tägige (oder warens 14 :/ ) Frist ist seit 2 Monaten vorbei und die Seite gibts immer noch. Das ist wirklich eine Sauerei.

  • Malachai80 Achso du meinst, wenn man sich die Benutzerprofile direkt bei der Installation anlegen lassen will. Ja dafür muss man natürlich Benutzername und Passwort hinterlegen. Das ist klar. Da geb ich dir recht. Ich hatte dich vorhin nicht ganz verstanden gehabt, Entschuldigung.


    Ich bin auf meiner Arbeit über das Tool gestolpert, als mein Abteilungsleiter mir sagte, dass wir bald alle PCs auf Win10 umstellen müssen. Da ist das Tool verdammt praktisch. Einstellungen vornhemen. Programme ins Post Setup einfügen und auf den PC installieren. Voilla. Der Rest wird per GPO geregelt.

  • Ich bin auf meiner Arbeit über das Tool gestolpert, als mein Abteilungsleiter mir sagte, dass wir bald alle PCs auf Win10 umstellen müssen. Da ist das Tool verdammt praktisch. Einstellungen vornhemen. Programme ins Post Setup einfügen und auf den PC installieren. Voilla. Der Rest wird per GPO geregelt.

    Für den Anwendungsfall ist das natürlich top!

  • @Keksi


    Normal bleib ich freundlich, aber achte wie Du mir schreibst, sonst ändert sich das ganz schnell. Ja man kann alles abwählen und trotzdem wird noch eine ganze Menge geschnüffelt. Erklär mir mal wieso ich sonst die Sachen im MS-Konto finde und die da löschen muß? Und ja, es wurde alles abgestellt und nein es bringt nichts. Werden teilweise immer noch Sachen von Cortana und Co. abgegriffen, aber klar MS schnüffelt nicht. Die Halbwahrheiten kommen damit von Dir. Aber alle, auch wirklich alle, die es sogar nachweisen können, liegen falsch und der große Keks steht über allem und hat Recht


    Zum Defender... bei einem Clean-Install kann nix verschossen sein (schon gar nicht bei 10+ Rechner, die von verschiedenen Personen installiert wurden) und er bremst bei jedem den ich kenne das System aus, nur nicht bei absoluten MS-Fanboys


    Du solltest merken, daß ich jetzt etwas gereizt bin, kann wenn Du mir nochmal so kommst, in leicht bis schwer sauer ausarten. Mein Rechner läuft astrein, sobald Defender nichts mehr darf. Allein daran müsstest Du ohne Fanbrille sehen, was das Problem verursacht. Der DEFENDER. Er bremst einfach. Wenn Du kein Gefühl für Geschwindigkeit hast, sorry ich merk es. Damit liegst Du dann richtig mit Deiner Aussage bei mir stimmt was nicht. Aber dann eher im positiven Sinn (für Dich leider negativ). Hab da wahrscheinlich ein besseres feeling. Zumindest beim flickern auf jeden Fall. Ich habs direkt gesehen und meine Frau nicht. Graka war kaputt und wurde auch bestätigt.


    Nochmal... wieder eine Beleidigung und Du kannst Dich auf etwas andere Antworten einstellen, die hier kannst Du eher freundlich einstufen.

  • Der Schnüffelwahn, wie Du ihn so nennst, lässt sich bei der Installation abwählen.

    Ganz so einfach ist das nicht Keksi. Was mir Programme, wie "O&OShutUp10" oder "NTLite" so alles zum Deaktivieren anbieten, das bekommt man über die Windows Einstellungen leider so nicht hin. Natürlich muss man schauen und sich vor allem sicher sein, was man mit solchen Tools deaktiviert, aber selbst wenn ich über die Windows Einstellungen alles mögliche deaktiviere, Cortana bekomme ich dadurch leider nicht komplett weg. Über diese Tools ist Cortana dann tatsächlich auch komplett verschwunden. Das war nur ein Beispiel, aber so ist das leider mit vielen Einstellungen. ;)


    Was die Benutzerdaten angeht, mann kann unter Windows, wenn man sich die Eigenschaften des Ordners Bilder oder Dokumente öffnet den "Pfad" verschieben. Dies hab ich bei allen Benutzerordner gmecht und diese auf die 2te SSd verschoben. Einzige Ausnahme bildet hier leider der "AppData" Ordner (finde ich schade, dass er sich nicht verschieben lässt, da hier auch viele Programm und Spielekonfigs lagern).

    So handhabe ich das auch. Eine SSD für Windows und die Programme und eine SSD nur für Spiele. Der Rest meine Daten ist auf 3 weiteren internen und 3 externen Festplatten verteilt. Hatte ja selbst bereits den Supergau und möchte diesen nicht mehr erleben. Allerdings biege ich die Benutzerordner nicht mehr per Pfaden um. Weil ansonsten auch jeder andere Datenmüll z.B. in meinem Dokumentenordner landet. Zum Beispiel speicher dann auch viele Spiele ihre Savegames dort ab oder Programme legen ihre Configs dort ab. Hier lasse ich mir die Standardordner zumüllen. Alles wichtige lege ich selbst an die von mir gewünschten Ordner. Und wenn ich Windows platt mache, kann ich in der Regel alles wieder nutzen.


    Ich meinte, dass man NTLite seine Windows- bzw. Microsoftkennung geben muss, zumindest steht das so auf der CHIP Downloadseite

    Nein, das muss man nicht. Das ist eindeutig eine Falschaussage! Man kann, um damit Einstellungen zu Accounts direkt vornehmen zu lassen, muss es aber nicht. ;)


    Ich bin auf meiner Arbeit über das Tool gestolpert, als mein Abteilungsleiter mir sagte, dass wir bald alle PCs auf Win10 umstellen müssen. Da ist das Tool verdammt praktisch. Einstellungen vornhemen. Programme ins Post Setup einfügen und auf den PC installieren. Voilla. Der Rest wird per GPO geregelt.

    Ich nutze das Tool auch auf der Arbeit. Allerdings um damit Window Server 2016 Systeme aufzusetzen. Ein kleines aber praktisches Tool. :)