PC Absturz

Es gibt 6 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Tantrum.

  • Hallöchen liebe Compiware-Community,


    mir wurde durch meinen Freund dieses Forum empfohlen, daher bin ich hier gelandet.


    Vor einem Monat habe ich meinen PC zusammengebaut und seither kriege ich immer häufiger Probleme mit Abstürzen.

    Der PC startet ganz normal, ich melde mich an und aus dem Nichts stürzt er ab. Die Festplatte wird nicht mehr angesteuert (ich habe eine M.2 SSD drin), die Peripherie ebenso nicht, jedoch scheinen die Grafikarte, die Lüfter und auch der CPU + Lüfter weiterhin angesteuert zu werden.

    Wenn ich einen Hard Reset mache, nachdem ich etliche Zeit auf den PC gewartet habe, dauert es ungefähr 30 Sekunden (nach erneutem Starten), bis die Festplatte angesteuert wird.


    Ich weiß mir leider nicht zu helfen, vielleicht hat ja jemand hier einen Lösungsvorschlag.


    Mit freundlichen Grüßen,

    Lia

  • Liebe Lia, ohne zu wissen, wie der PC zusammengesetzt ist und wie der Absturz aussieht kann man nur wild drauflosraten. Gibt es Bluescreens oder friert der Rechner ein oder was? Da der PC relativ frisch zusammengebaut wurde tippe ich mal entweder auf inkompatble oder defekte Hardware oder mangelhaften Zusammenbau.

  • Lieber Matthias,

    Ich liste anbei die Komponenten auf.

    Bluescreens gab es, irgendwann verschwanden sie und anstelle dieser trat eben der Absturz jeglicher Peripherie ein.

    Mainboard Msi B350M Pro Vdh
    Prozessor AMD Ryzen 5 1400
    Grafikkarte Msi GTX 1050 ti
    Arbeitsspeicher Avexir Core Series 2x4GB
    SSD WD green M.2 SSD 120 GB
    HDD Seagate Barracuda 1 TB
    Netzteil Thermaltake RGB 500 Watt
  • An der Zusammenstellung seh ich kein Problem bis auf den RAM. Was für ein RAM ist das genau? Hab bei mir 3000er Corsair drin, der bei allem höher als 2800 auch zickt und Probleme macht. Ryzen und RAM^^

    Das liest sich so als ob Du den selbst zusammen gebaut hast. Hast Du schon mal die CPU Temps beobachtet?


    Edit: Vllt noch das Netzteil. Für ein RGB-Teil ist das doch verdächtig günstig. Wenn man sich die Preise für einen normalen RGB-Gehäuselüfter anschaut. Das sollen aber andere beurteilen. Kenn mich da nicht sooo aus. Mich stört nur der günstige Preis bei RGB. Da muß ja irgendwo gespart worden sein.

  • Ist schwer zu sagen, würde aber auf die Arbeitsspeicher tippen.

    Versuche mal die Speicher in den Bänken des Mainboards zu tauschen bzw. zu wechseln und oder jeweils einen Speicher alleine werkeln lassen.

    Evtl. bekommen die Speicher auch zu wenig Spannung.



    Liebe Grüße

  • Bluescreens gab es, irgendwann verschwanden sie und anstelle dieser trat eben der Absturz jeglicher Peripherie ein.

    Das ist ein schlechtes Zeichen. Ich würde als erstes auf den RAM als üblichen Verdächtigen tippen und danach auf das Netzteil.

  • Versuch mal mit memtest den Speicher auf Fehler zu überprüfen. Kommen Fehler, bau einen Riegel aus und teste nur mit einem. Dann den anderen gegentesten, dann andere Bänke ausprobieren... Sofern überhaupt Fehler auftreten. Bios aktuell? Eventuell mal gucken ob ne neue Version verfügbar ist, bei Ryzen kann das auch bei Speicherproblemen schonmal helfen.