Alex will nen neuen Computer :D

Es gibt 33 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Malachai80.

  • Netzteil, Ram und Mainboard bestellt.


    Hi, der CPU-Kühler ist klasse! Aber für sehr gute OC werte, wirst du bei dem Hitzkopf nicht ums Köpfen rum kommen.


    Am besten geht das mit der8auer Delid-Die-Mate 2

    Gibt auch genug Tutorials dazu :)

    Muss ich dass denn unbedingt machen?


    Wenn habe eher wenig lust mir die CPU zu zerschießen aufgrund ungeschickter Handhabung.

  • Muss ich dass denn unbedingt machen?


    Wenn habe eher wenig lust mir die CPU zu zerschießen aufgrund ungeschickter Handhabung.

    Nein, nur würdest du höhere OC Werte schaffen.

    Muss man nicht machen.

    Die OC Werte werden davon auch nicht direkt besser.

    Du bekommst die CPU durch das öffnen und folgende tauschen der Wärmeleitpaste 5-10 C° kühler, hast dann also von der Temperatur mehr Spielraum nach oben, kannst dann beim OC mehr rausholen oder erfreust dich dann daran das dein System leiser läuft.

    Alleine die Ruhe die man dann hat ist es imho schon Wert, habe das Anfangs sogar noch mit Rasierklinge und/oder mit nem Holzklotz + Schraubstock gemacht und da ist nie was passiert.

    Der DDM2 von der8auer ist dagegen wirklich Idiotensicher, kann überlegen wie ich will und mir fällt einfach nichts ein was da schief gehen kann wenn man den verwendet wie angedacht.



    Nachtrag:

    Wegen dem RAM:

    G.Skill Trident Z silber/rot DIMM Kit 16GB, DDR4-3600, CL15-15-15-35 Preisvergleich | Geizhals Deutschland

    G.Skill Trident Z silber/rot DIMM Kit 16GB, DDR4-4133, CL19-21-21-41 Preisvergleich | Geizhals Deutschland


    Musst du wissen was dir da lieber ist, aber das du bei einer Intel CPU wegen bisschen schnellerem RAM 10FPS beim Gaming mehr bekommst halte ich für mehr als Fragwürdig.

    Einmal editiert, zuletzt von lilithXgaia () aus folgendem Grund: RAM

  • Ist das tauschen (Liquid Metal?) und zusammenbauen dann kompliziert?


    Hintergrund: Wenn ich den Plattformwechsel mache, würde mein 3770k in den HTPC umziehen, zumal ich ein ASUS IV Gene Z mATX Z68 Board im Zugriff habe. Da das allerdings ein Jonsbo RM3 in einem halboffenen Kastl ist, wäre weniger Wärme dann gut. Von OC red ich gar nicht ;)

  • Ist das tauschen (Liquid Metal?) und zusammenbauen dann kompliziert?


    Hintergrund: Wenn ich den Plattformwechsel mache, würde mein 3770k in den HTPC umziehen, zumal ich ein ASUS IV Gene Z mATX Z68 Board im Zugriff habe. Da das allerdings ein Jonsbo RM3 in einem halboffenen Kastl ist, wäre weniger Wärme dann gut. Von OC red ich gar nicht

    kompliziert ist das nicht, packst die CPU in so ein Delid Die Mate, machst das ordentlich zu und dann einfach schrauben.

    Der Heatspreader wird dann von der CPU geschoben, machst alles auseinander und entfernst dann die alte WLP und die Klebstoffreste, dann den DIE nochmal Fettfrei machen und das LM auftragen.

    Kannst die CPU dann in den Sockel packen und dann Heatspreader drauflegen und das ganze so einklemmen, muss man nicht unbedingt wieder zusammenkleben.


    So habe ich das damals auch gemacht:


    Da kann man sehen wie er das LM aufträgt:


    Da kann man die Anwendung von dem Delid Die Mate 2 sehen:

  • Zur Sicherheit empfehlen ich noch transparenten Nagellack rundherum aufzutragen um einen Kurzschluss zu vermeiden. Glaube der 8auer zeigt das auch in einem der Videos :)

  • hatte seinerzeit auch das köpfen in erwägung gezogen, dann drauf verzichtet. ein hauchdünnes auftragen der paste genügte, um ev. minimale unglattheiten auszugleichen. es gab und gibt von temps bis oc bei meiner raumstation keinerlei nachteile.

    musst du also nicht "unbedingt" machen.

    ach ja: konnte damals schon lesen, dass als paste genau so gut ein tropfen ketchup genügen würde (kein witz) ;)

  • hatte seinerzeit auch das köpfen in erwägung gezogen, dann drauf verzichtet. ein hauchdünnes auftragen der paste genügte, um ev. minimale unglattheiten auszugleichen. es gab und gibt von temps bis oc bei meiner raumstation keinerlei nachteile.

    musst du also nicht "unbedingt" machen.

    ach ja: konnte damals schon lesen, dass als paste genau so gut ein tropfen ketchup genügen würde (kein witz) ;)

    Ich glaube Du spielst auf das an:



    Ja, war im Test wirklich gut! :) Sollt halt keines mit Stückchen sein.

    Der wichtige Punkt kommt aber im Nachsatz: Es ist nicht klar, wie sich die verwendeten Materialien im Langzeittest verhalten. Das ist nach ein paar Tagen vermutlich komplett durchgetrocknet - ob es dann noch so gut die Wärme leitet ist fraglich.


    Wie Keksi schreibt: Im Endeffekt geht es nur darum möglichst viel Kontaktfläche mit einem möglichst guten Wärmeleiter zu haben.

  • ist ja wohl klar, wozu die paste dient, die sehr dünn aufgetragen werden sollte.


    ebenso wichtig für vermeidung von luft ist aber auch ein sehr sorgfältiges zusammenschrauben von cpu und kühler. ohne die geringste schieflage über einander, festschrauben, dass sich auch bei waagrecht installiert nichts hinunter neigen kann, aber trotzdem auch insgesamt nicht zu fest. fingerspitzengefühl eben...