Des Deutschen liebstes Kind - Das Auto

Es gibt 27 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Nicronom.

  • Hallo.


    Da in der Shoutbox doch ein gewisses Interesse da war, möchte ich einen Fred zum Thema Auto aufmachen.

    Einfach um über Erfahrungen, Tests oder auch aktuelle Auto-Themen (z.B. Abgas-Skandal) zu reden.

    Oder einfach so über Autos reden. Autovideos empfehlen, wie die Autodoktoren.

    Auch wenn die Medien oder auch die Politik etwas anderes sagen: das Auto weckt doch immer noch Emotionen in uns.

    Und bei dem Preis ist es Uns garantiert auch doch ans Herz gewachsen.

    Da sind vielleicht auch Bilder vom Liebling nicht Schlecht. Und für ganz Mutige auch sein Name. Also vom Auto.

    Meiner ist das Paulchen.

  • Dann zeig doch mal Fotos vom Paulchen.


    Ich fahre Fahrrad und für weitere Strecken so ne Zwiebacksäge (Brumfietse).


    So richtig legal ist der Roller nicht, aber auf dem Land stört es keinen, wenn ich mit 70 durchs Dorf knatter.


    Das Fahrrad heißt..Fahrrad.


    Der Roller Bali. Weil es ein Honda Bali ist. Kreativ, ich weiß.


    Edit:



    Kann Paulchen auch das?

  • Kann Paulchen auch das?

    Die Assistenzsysteme, z.B. Einparken in Garagen habe ich auch.

    Ich habe mir so einen Typen eingekauft, der als mein Sitz verkleidet für mich einparkt.

    Mitunter nicht so bequem, aber mir egal, war billig und schindet Eindruck.

  • In AM bin ich oft, Grüße aus NEW, ab jetzt bei jedem 1er in estorilblau winken, vielleicht bin ich das 8o

    Name hat er nicht (Vorschläge erwünscht), wenn Interesse besteht kann ich ein paar Bilder hochladen.


    Zum Abgasskandal: ich finde es absolut unverständlich warum man die Hersteller nicht zu Nachrüstungen zwingt sondern das ganze lieber auf den kleinen Mann umwälzt, 'dein euro5, der ein Jahr alt ist und dir als absolut sauber und zukunftssicher verkauft wurde darf leider nicht mehr in die Stadt, kauf dir doch einen neuen'.

  • Ich fahre ein Hybrid und habe keine Probleme mit dem Abgasproblem da kein Diesel.

    Ich denke aber auch, dass ie Hersteller für eine Umrüstung aufkommen müssen denn diese haben letztendlich auch den Kunden betrogen und wohl auch mit dem Wissen das nicht alles so sauber ist wie in Werbung dargestellt. Da kann dann doch nicht der Steuerzahler für aufkommen. In meinen Augen haben die Hersteller bewusst den Kunden betrogen wenn mit Zusatzsoftware ein sauberes (?) Fahrzeug angeboten wird.

    Warum soll dafür der Steuerzahler aufkommen. Dies liegt alleine in der Verantwortung der Hersteller. Zudem bekommen die Hersteller wohl genug an Subventionen vom Staat (deutsche Hersteller) sodass hier nicht über die Kosten für eine Umstellung gestritten werden darf denn die Verantwortung liegt in diesem Fall eindeutig bei dem Hersteller und dessen Zulieferanten.

    Und wenn ein Hersteller schon trickst muss er auch für diese Trickserei bezahlen. Reingeholt werden die Kosten doch sowieo beim Kunden welcher sich ein Neufahrzeug andschafft.

  • habe keine Probleme mit dem Abgasproblem da kein Diesel.

    lol

    danke für den Lacher...

    Schau dir mal an was Benziner alles verzapfen, lese dich mal bei Direkteinspritzer ein.

    Warum wollte/will die EU da Partikelfilter, bestimmt nett weil die so supi sind.


    Beim anderen gebe ich dir Recht, die deutschen PKW Hersteller haben ihre Kunden betrogen und haben dafür grade zu stehen.

    Hätten etwas kleinere Firmen so Schindluder getrieben wo die nicht Finanziell mit drinnen hängen würden gäbe es die nicht mehr.

  • lilithXgaia : Das ein Benziner auch nicht gerade so super sauber ist, ist mir schon bewusst und das hier und da kräftig getrickst wird auch. Generell muss dann wohl gesagt werden, dass alleHersteller Ihre Philosophie überdenken müssen aber ebenso auch die Regierungen dieser Welt. Denn die Regierungen lassen diese Dinge ja zu welche letztendlich der Natur und dem Leben auf der Erde gefährden. Ich denke aber auch, dass es soviel zu verändern gebe um ein wirklich besseres und auch gesünderes Leben für den Planet Erde zu ermöglichen. Aber dann kommt wieder die Frage auf: wer soll das alles bezahlen. Letztendlich ist es immer der Kunde (Käufer) der für die Kosten aufzukommen hat.

    Aber so kommen wir auch auf keine Lösung bei diesem einen und/oder anderen Problem.
    Der Endverbraucher denkt das er was ändern kann aber das ist auch ein in die eigene Tasche lügen und die jeweilige Regierung wird wohl auch gegen Veränderungen sein denn es würden ja evtl. massive Kosten auf den Staat letztendlich Steuerzahler zukommen.

    Wie man es auch dreht und wendet: eine wirklich gute Lösung werden wir nie finden und wenn eine gefunden wird: Unternehmen bestechen die Regierungen und es bleibt wie immer.

    Zudem gibt es wohl auch alternative Möglichkeiten wie Gas, Wasserstoff etc. aber da heisst es dann: Das ist zu teuer. Aber das ist in meinen Augen auch gelogen und falsch. Würde solch eine Technologie eingesetzt würden die heutgen Motorantriebsmöglichkeiten so nach und nach verschwinden aber dagegen wehrt sich dann wie immer die Erdölprduzierende Industrie. Da sind dann wohl die Regierungen dieser Welt dagegen aussprechen obwohl eine Änderung wird so langsam aber wirklich mal ratsam denn so wie hier (nicht dieses Board ist gemeint) gearbeitet wird geht dieser Planet mehr und mehr in die Brüche und keiner will es wahrhaben.

  • Nach biederem Golf 5 und etwas spaßigerem Brabus Smart habe ich mir vor einem Jahr einen VW Phaeton gekauft :love:. Moechte den Fahrkomfort nicht mehr missen, was kleineres kommt auf jeden Fall nicht mehr in die Garage, oder eher gesagt davor, die ist naehmlich 10cm zu kurz :D

  • Mein 7er Golf Variand von der Firma hatte gestern nach nicht mal 4 Monaten 30.000km Service, dachte ich soll Arbeiten und nicht Autofahren...

    Ist doch I.O.. 30000km sind 30000km. Egal in welcher kurzen oder langer Zeit sie erreicht werden. Weiß man aber vor dem Kauf. Auch bei Dienstwagen.

    Ob das immer Sinnvoll ist, ist eine andere Frage. Aber irgendwo muß ein Punkt gesetzt werden.


    Hybrid sind eigentlich der größte Blödsinn. Erstens musst Du entweder den Motor oder die Elektrik sinnlos mit Rum schleppen und zweitens ist der Aufwand der Herstellung und die Gewinnung der Zusätzlichen Rohstoffe absolut Kontraproduktiv zum Ergebnis. Schadstoffe entstehen nur Woanders und über die Gewinnung der zusätzlichen Rohstoffe, braucht man gar nicht Nachdenken.


    Meiner Meinung nach wäre das Ideale der Wasserstoff. Mit erneuerbaren Energien hergestellt, aus dem Auspuff kommt nur Wasser, Elektrisch Angetrieben und Unbegrenzte Reichweite, da Tanken höchstens 10 Minuten dauert. Außerdem ersparen wir uns überall herum hängende Kabel.



    Gesehen am Königssee.