Neuer PC mit Windows 10

Es gibt 26 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Malachai80.

  • Hallo zusammen,


    ich beschäftige mich mit dem Gedanken, einen neuen PC zukaufen. Mein jetziger PC hat

    zwar einen schnellen Prozessor (Intel Core i3-4130, 3,4 GHz), aber eine eher lahme

    Grafikkarte (NVIDIA GK208 [GeForce GT 630 Rev. 2]). Leider kann ich keine andere

    Grafikkarte einbauen, da nur Low-Profile-Modelle unterstützt werden. Vor vier Jahren,

    als ich mir den PC gekauft habe, war mir ein leises System wichtiger und für Spiele

    nutze ich meisst lieber die Konsolen am TV. Auf dem PC läuft als Betriebssystem Linux

    (ubuntustudio), da ich von Windows wegkommen wollte. Ich hab von Windows 3.1 bis XP

    alles mitgemacht, aber statt Windows 7 bin ich dann auf Linux umgestiegen. Und

    eigentlich hat das bislang gereicht. Eigentlich. Denn so langsam sehnt man sich doch

    mal wieder nach einem Windows-PC, denn für die meissten Spiele gibt es keine Linux-

    Ports. Sicher, es gibt noch Wine, aber zum einen läuft bei weitem nicht jedes Spiel

    damit und zum anderen hat mich die Bedienung immer etwas abgeschreckt.


    Aber zurück zu Windows 10. Ich habe mir vor drei Monaten ein einfaches Notebook

    gekauft, wo Windows 10 drauf war. Im Zuge des neuen Windows 10 1803, habe ich es

    neu installiert und bin trotzdem immer noch zwiegespalten. Sicher, von der Ober-

    fläche her bin ich jetzt Linux verwöhnt (XFCE-Oberfläche), trozdem fällt es mir

    schwer, Begeisterung für Windows 10 aufzubauen. Aber da ich es ja nur für Spiele

    brauche, hab ich mit Windows 10 selber ja hoffentlich nicht so viel am Hut. Es

    seih denn, ich muss es alle halbe Jahre neu installieren, weil die Updates immer

    das System zerschiessen. Zumindest hab ich davon viel im Internet gelesen. Ich

    weiss ja nicht, wie das bei euren Systemen so ist. Parallel hab ich aber auch

    vor, Linux zu installieren. Schliesslich gibt es ja doch so einige Linux-Spiele.


    Nun zum PC. Früher hab ich PC's noch selber zusammen geschraubt. Aber heute will

    ich mir das Ganze ein wenig erleichtern und einen PC von der Stange nehemen. In der

    nächst grösseren Stadt (ich wohne in einem Dorf) gibt es einen PC-Laden (okay, Media

    Markt gibt es da auch, aber da will ich eigentlich keinen solchen PC kaufen) der

    den folgenden PC beschaffen kann:


    TERRA PC-GAMER 6250 | WORTMANN AG - IT Made in Germany


    Da ich weder 4K-Auflösung noch 60 Hz noch Virtual-Reality brauche, muss der PC also

    keine Höchstleistung liefern. Daher dachte ich, das eine NVIDIA GeForce GTX 1060 als

    Grafikkarte reichen sollte. Zu dem PC werde ich mir noch eine SSD holen, um darauf

    Linux zu installieren. Was haltet ihr von einem solchen PC in dieser Grafikkarten-

    klasse? Preislich scheint er mir angemessen, auch wenn man im Selbstbau sicherlich

    noch günstiger wäre.


    Viele Grüsse

    marcarth

  • Hallo Marcarth,


    vielleicht wäre www.dubaro.de eine Alternative für Dich, mir scheint der von Dir gepostete PC etwas zu teuer.

    Mir gefällt auch nicht, dass bei dem Terra PC die Marken der einzelnen Komponenten nicht gelistet sind.


    Auf Dubaro.de findest Du eine sinnvolle Auswahl an Gaming PCs zu einem wie ich finde, Top Preis/Leistungsverhältnis ... ;)

    Auch der Service dort, ist wirklich Top ... :thumbup: ( Eigene Erfahrung )


    Jeder einzelne Gaming-PC ist konfigurierbar.

    Kannst diese also nach Deinen wünschen zusammenstellen


    Gamer PC XL i7-8700 mit GTX1070

    Bei diesen PC zb. kannst Du 100,00 Euro sparen und hättest sogar mehr an Leistung.


    Windows 10 ist nicht dabei, könntest Du aber hier für kleines Geld erwerben:

    Microsoft Windows 10 Professional kaufen, 32 Bit/64 Bit - bei GameLaden


    Oder nutzt die von Dir vorhandene Software ... ;)


    Liebe Grüße

    Nicronom

  • Hallo zusammen,


    mir wäre ja am liebsten ein PC von einem Händler aus unserer Stadt. Im Garantiefall habe ich es so leichter. Mein jetziger PC

    war mit glaub ich 850 Euro auch kein Schnäppchen, aber dafür Leise (passiv gekühlt). Und wenn man die kleinen, lokalen Händler

    nicht unterstützt, werden die Innenstädte auch immer leerer. Als Alternative bleibt dann nur noch Media Markt und expert. Gut,

    ich könnte auch nach Hannover fahren und die dortigen Geschäfte abklappern.


    Die Frage ist ja, ob eine GeForce GTX 1060 eine brauchbare Grafikkartenleistung gibt. In den meisten aktuellen Tests die ich

    gefunden habe, ist meist von der 1080 die Rede. Und soviel Leistung brauch ich glaube nicht, auch wenn der PC wieder vier

    bis fünf Jahre halten soll.


    Reicht Windows 10 Home nicht zu spielen bzw. was ist bei Windows 10 Pro besser?


    Viele Grüsse

    marcarth

  • Eine 1060 mit 6GB reicht dann für dich, diese spielt alle aktuellen Titel in 1080p auf ~60FPS ob sie allerdings in 4Jahren noch so „Gut“ läuft kann man nur raten. Im Zweifel lässt sich die von MSI sowie Asus gut übertakten.


    Naja Win10 Home reicht wenn man aber bedenkt das es die Pro Version legal für um die 14€ bekommt würde ich eine Pro vorziehen. Es gibt eine Menge Funktionen die der Pro Version vorbehalten ist. Am besten hier einmal Google befragen. Aber für den Durchschnittsspieler reicht die Home.

  • Hallo Layz,


    vielleicht kann ich ja beim PC-Handler herausbekommen, von welchen Herrsteller die Grafikkarte ist. Ich hab im Internet einen Test von

    dem Rechner gefunden, allerdings wird dort nur eine ältere Ausgabe besprochen.


    Wortmann Terra PC Gamer 6250 im Test - PC Magazin


    Bei dem Windows 10 Pro - Link würde mich jetzt stören, dass der Inhaber in Hongkong ist, aber wahrscheinlich ist es deswegen so billig.


    Viele Grüsse

    marcarth

  • Hey.


    Erstmal würde ich immer zum Selbstbau tendieren.Nicht nur wegen dem Preis.

    Du hast so die Auswahl an allen Komponennten.

    Bsp.Es ist ein 500W Markennetzteil verbaut-Welche Marke,welcher Ram, welches Board usw. usw.

    Also selber bauen.Hast du Früher doch auch gemacht.


    Ich bin zwar nicht mehr so auf dem laufenden,aber ne 1060 mit 6GB sollte für FullHD auch in 1-2 Jahren noch reichen.


    Du hast geschrieben,dass du noch eine SSD verbauen willst.Das wird heikel zwecks Garantie.Du müsstest das Siegel öffnen.Somit ist die hinfällig.

    Wenn ich mich irre dann Sorry.

  • Win 10 Pro = microsoft-windows-10-professional-oem.html


    Bei diesem ist "alte" Hardware verbaut. Bist du dir sicher, dass du einen von der Stange kaufen willst?

  • Ich wär bei Fertig-PCs immer vorsichtig, alles was nicht angeführt ist, ist no name. Das ist spätestens beim Upgrade mühsam. Ich hab mal einen Mini-PC gebraucht gekauft, da steckte eine Medion GTX 750 drin. Ich wusste gar nicht, dass die Karten herstellen (lassen) aber demenstprechend Low End sind die dann auch. V.a. gibt es billig gute Mainboards, aber das was da drinsteckt ist vermutlich "suboptimal". Netzteil detto, das sind meist nicht modulare mit so viel Kabeln wie benötigt.


    Zu 90% ist es so wie uller schreibt: aufgemacht - Garantie weg.

  • Wir wollen dir natürlich nichts „aufzwingen“ marcarth . Lediglich Pro und kontra aufführen. Einer der Vorteile gegenüber einem „fertig“-PC ist natürlich die Garantie. Denn bei einem selbst zusammengestellten Computer hast du auf alle verbauten Teile deine Hersteller-Garantie. Natürlich mag es bei manchen „fertig“-PCs ausnahmen geben. Aber wie es so schön heißt, ausnahmen bestätigen die Regel :).


    Fraglich in meinen Augen sind immer die Marken, die verbaut wurden. Hier wird, wie oben schon erwähnt, häufig auf no Name Marken zurückgegriffen. Ich finde es auch klasse bzw. lobenswert, dass du die Regionalen Läden unterstützen willst. Leider sehe ich aber genau bei diesen Händlern oft schlechte Hardware für teuer Geld. Sind wir mal ehrlich...keiner hat Geld zu verschenken!


    Wie viel Geld würdest du denn ausgeben wollen?

  • aufgemacht - Garantie weg.

    Das ist nicht ganz korrekt ... ;)

    Fertig PCs, wie zb. auf Dubaro.de dürfen geöffnet, Komponenten getauscht, bzw. aufgerüstet werden, ohne das die Garantie erlischt ...

    Ein PC ist ein modulares System; es darf in seinem Rahmen bei fachgerechter Durchführung Auf-/Umgerüstet werden.

    Schäden die beim Wechsel entstehen, sind natürlich nicht abgedeckt.


    Es gibt natürlich auch fertig PCs von der Stange (möchte jetzt keine Namen nennen), diese sind mit einem Garantiesiegel versehen und dürfen tatsächlich nicht geöffnet werden.

    Aber auch da, gibt es Ausnahmen, man sollte sich vorher mit dem Hersteller in Verbindung setzen.


    Auf Dubaro.de sind alle einzelnen Komponenten gelistet und man weiß genau, welche Marken verbaut sind.

  • Das ist nicht ganz korrekt ... ;)


    Zu 90% ist es so wie uller schreibt: aufgemacht - Garantie weg.

    Deshalb schrieb ich "zu 90%" ;)



    Und allgemein: Ich hab nichts gegen Fertig-PCs, sie haben ihre Daseinsberechtigung. Es kommt drauf an, was man möchte. Aber dann würde ich persönlich eher bei Anbietern wie Caseking, Mifcom, Techbold & Co (Dubaro kannte ich bis dato nicht) bestellen und mir die Komponenten selbst aussuchen. Billig von der Stange hat immer Schwachpunkte. Billig erreicht man durch selber machen (wenn man das Know How hat). Meine Faustregel: wenn bei den Komponenten nicht zumindest Marke und Modell dabei stehen (also "Motherboard" statt "MSI Z170 Motherboard") lass ich die Finger davon. Bei einem Komplettpc von MSI oder ASUS kann man IMO davon ausgehen, dass eigene Sachen und nicht der ärgste Rotz verbaut wurden. Die kosten aber halt auch mehr.


    Edit: hab mir grad Dubaro.de angesehen, die schreiben dazu, was bei den Fertig-PCs verbaut wurde, sehr löblich. ;)

  • Edit: hab mir grad Dubaro.de angesehen, die schreiben dazu, was bei den Fertig-PCs verbaut wurde, sehr löblich. ;)

    Ja absolut und nicht viel teurer als wenn man die Komponenten einzeln bestellt ... :thumbup:

    Die investieren halt nicht so viel in Marketing und können deshalb so gute Preise generieren ... ;)


    Habe dort bereits für meine Familie zwei PCs bestellt und kann nichts negatives berichten ... :)

    Einfach Top ... :thumbup:

  • Bekommst Du eigtl. Geld von der Website, oder warum lese ich innerhalb einer Woche zigmal den Namen von dir gepostet? :/


    PC selber bauen/bauen lassen und viel Geld sparen + Aufrüstbarkeit besser planbar.



    Vor allem die Netzteile sind oft so unterdimensioniert..


    Neulich wollte ein Kollege seinen PC mit einer neueren GPU aufrüsten, ging nicht, da Motherboard nur die ursprünglich eingebaute aktzeptierte.

  • Bekommst Du eigtl. Geld von der Website, oder warum lese ich innerhalb einer Woche zigmal den Namen von dir gepostet? :/


    Du langweilst mich immer noch ... 8o

    Bekomme dafür kein Geld und selbst wenn, geht es Dich einen feuchten ....... an ... :D8o

    Ich konnte halt sehr gute Erfahrungen sammeln und bin von Dubaro überzeugt.

    Und warum sollte man dafür keine Werbung machen ... ?


    Wer keine Zeit und oder Lust zum selber bauen hat, bekommt mit Dubaro eine super Alternative geboten ... :):thumbup:

    Vielleicht gibt es hier auch bald eine Partnerschaft, schauen wir mal ... ;)

  • Hallo zusammen,


    danke für eure Antworten. Ich werde mal zu dem PC-Laden fahren und mich da nach den Komponenten des PC's erkundigen. Wobei ich schon

    befürchte, dass der mir da nicht weiterhelfen kann. Er verkauft ja schliesslich nur die Sachen. Vielleicht hat er ja auch Alternativen im Angebot.

    Wie viel Geld würdest du denn ausgeben wollen?

    Eigentlich hab ich mir so als Limit 1500 Euro gesetzt. Wie ich ja schon schrieb, brauche ich kein System, welches 4K und 60FPS bietet. Wäre zwar

    schön so wegen Zukunftsaussichten, aber meinen Monitor hab ich noch nicht so lange und nach meiner Erfahrung halten die (fast) ewig. Hab noch

    zwei ältere Monitore, die noch funktionieren, aber kein 16:9 und zwei HDMI-Anschlüsse bieten.


    Viele Grüsse

    marcarth

  • Ich habe bereits 3 PC's über Alternate.de (nein, ich bin keine Sponsor von denen und werde nicht von denen bezahlt) erworben und bin sehr zufrieden. Der 1. war ein AMD und selbst zusammengestellt über den PC-Konfigurator. Die danach waren Intel-Komplettsysteme. Die letzten beiden waren klar besser. Doch wenn du doch richtig auskennst kanst du evtl. Geld sparen indem du den PC über den Konfigurator zusammenstellt und so dein Limit einhalten. Der letzte (aktuelle) PC ist von 2014 und hat exakt 1126,93 € gekostet und ich habe nichts weiter investiert. Also gutes Preis/Leistungs-Verhältnis.:)