Netzumschaltung der Telekom

Es gibt 120 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von PoooMukkel.

  • Naja, die solln doch erst mal lieber überall eine grundversorgung machen bevor irgendwo von 500 auf 1000 ausgebaut wird. Das sind doch luxusprobleme.

    Die "Grundversorgung" steht ja hier. 50 Mb/s sollte jeder Haushalt theoretisch haben. Das sind keine Luxusprobleme, das ist Schlamperei. Man vergleiche mit anderen EU-Staaten. Da geht das viel fixer.

  • Die "Grundversorgung" steht ja hier. 50 Mb/s sollte jeder Haushalt theoretisch haben. Das sind keine Luxusprobleme, das ist Schlamperei. Man vergleiche mit anderen EU-Staaten. Da geht das viel fixer.

    Ich meinte eine allgemeine Grundversorgung, ich wohne auf dem Land, ich weiß wovon ich rede, ich selber habe selber zwar mittlerweilen die 50 aber ich kenne genug Gegenden die kein DSL haben und das dort hin zu bringen wäre erst mal wichtiger.

  • Ich meinte eine allgemeine Grundversorgung, ich wohne auf dem Land, ich weiß wovon ich rede, ich selber habe selber zwar mittlerweilen die 50 aber ich kenne genug Gegenden die kein DSL haben und das dort hin zu bringen wäre erst mal wichtiger.

    Aha, ich bezog das auf meine Stadt. Ich weiß, im "Land" ist es teilweise noch viel schlechter. Auch in Großstädten oder Metropolen wie Berlin soll es eine Menge weiße Flecken geben, wo kein Breitband existiert. Mit 50 Mb kann man halbwegs zufrieden sein aber als Spieler sind 100 Mb eigentlich Pflicht und von Unternehmern ganz zu schweigen. Das 50Mb-Versprechen der langsam entfleuchenden BK'in war wie alles andere eine leere Blase.X/

    Westerstede

    In der Nähe von Oldenburg in Oldenburg

    Niedersachsen :)

    Ach ja,richtig.:)Cool. :thumbup:

  • Das 50Mb-Versprechen der langsam entfleuchenden BK'in war wie alles andere eine leere Blase. X/

    Ist aber nicht ihr alleiniges Versagen, da hat ihre Partei eine große Mitschuld.

    Die sind eben alle so im Lobbyismus gefangen das sie sich nicht trauen auch mal zu drängen.


    Nahles (SPD) hat auch tolle versprechen gemacht das Mitarbeiter die bei Subunternehmen beschäftigt sind das selbe Geld bekommen sollen wie die anderen.

    Wie kann es dann sein das die Leute bei DHL-Subs im Endeffekt nur 4€ Stundenlohn haben.


    Die nehmen sich am Ende vom Tag alle nichts...

  • Wir driften hier ins politische aber egal. Stimmt, die CDU ist natürlich mitschuldig an dem Scheitern des "digitalen Wandels". Was für ein blödes Wort.

    Nahles hingegen hat als Arbeitsministerin einen sehr respektablen Job gemacht. Sie hat den Mindestlohn, der in ganz Europa schon etabliert ist, endlich angestoßen und dadurch ein Stück Gerechtigkeit geschaffen. Das mit der Union nicht mehr zu machen war, war klar. Dennoch ein großer Etappensieg, der der SPD aber gar nichts nutzte, dank vieler verblödeter Wähler und wegen der Groko. Muss man einfach so sagen. Der Mindestlohn soll ja endlich angehoben werden. Ist ein kleiner Lichtblick, wie ich finde.:)

  • Wir driften hier ins politische aber egal. Stimmt, die CDU ist natürlich mitschuldig an dem Scheitern des "digitalen Wandels". Was für ein blödes Wort.

    Nahles hingegen hat als Arbeitsministerin einen sehr respektablen Job gemacht. Sie hat den Mindestlohn, der in ganz Europa schon etabliert ist, endlich angestoßen und dadurch ein Stück Gerechtigkeit geschaffen. Das mit der Union nicht mehr zu machen war, war klar. Dennoch ein großer Etappensieg, der der SPD aber gar nichts nutzte, dank vieler verblödeter Wähler und wegen der Groko. Muss man einfach so sagen. Der Mindestlohn soll ja endlich angehoben werden. Ist ein kleiner Lichtblick, wie ich finde.:)

    Das ist jetzt nicht Dein Ernst? Diese Versager der SPD haben unsere rente an Privatunternehmen verkauft. Warum? Ich erinnere mich da an einen Millionen von Maschmeyer für Schröder. Erinnert sei an die absolute freilassung der Finanzmärkte, Erinnert sei an die Schaffung vom extremem Niedriglohnsektor mit Millionenfacher Leiharbeit. Soll ich weiter machen. Statt keiner Mehrwertsteuererhöhung oder 2% von der CDU gefordert, gab es SPD gesponsert 3%..Von einer FDP oder CDU hätte man so etwas Erwartet. Aber die SPD hat die Arbeiterschaft verkauft und denkt nur an den persönlichen Vorteil. Scheint ein linkes merkmal zu sein, obwohl man es dort eigentlich nicht erwartet. Also lass die Lobgesänge auf diese Verräter. da hat ja sogar der selige FJS einen Heiligenschein.

    Sei mir nicht Böse, Das mußte jetzt aber sein.

  • Bin dir nicht böse und der 1.Satz ist völlig falsch. Die Rente wurde von der CDU, respektive Benjamin Blümchen verkauft. Die SPD mußte leider die Rentenreform, die vom BVG gefordert war umsetzen, da die Kohlregierung das gnadenlos ausgesessen hat. Die ursprüngliche Riesterrente war eine geniale Idee. Das dies durch die spätere Regierung zerstört wurde ist bekannt. Die Öffnung der Finanzmärkte OHNE staatliche Kontrolle war ein kapitaler Fehler, ganz klar. Das hätte eine schwarz/gelbe Regierung aber auch gemacht. Das mit der Mwst ist auch so eine Sache. Die SPD-Basis wollte das nicht. Das ist auch auf Druck der Union gekommen. Die Reform der Krankenversicherung wurde auch durch die SPD angeschoben aber auf Druck der Union verschlimmbessert. Die SPD hat auch nicht die Arbeiterschaft verkauft. Das haben die Gewerkschaften leider mitverschuldet und die Union mitbetrieben. Die Schröderagenda war sozial unausgewogen, das sollte korrigiert werden. Das war aber mit den damaligen Mehrheitsverhältnissen nicht möglich. Die Agenda war auch nicht nur schlecht. Sie hätte nur sozialer ausgestaltet werden müssen und das ist dank der Union nicht geschehen.

  • Die Kohlregierung hatte eine Rentenreform beschlossen, die Schröder und die SPD sofort Bekämpften als Unsozial Brandmarkten und Sie im Falle einer gewonnen Wahl zurücknehmen würden. Das machten Sie auch um dann Später eine rentenreform mit noch mehr Einschnitten zum Gesetz zu machen- Vorher sind Millionen von Maschmeyer an Schröder geflossen. Nicht Schönreden oder alternative Fakten der Roten benutzen. SPD steht für einen Arbeiterfeindlichen Kurs, der eher zu FDP oder CDU passt,


    sozialab-schroeder.htm


    PS.: Ein Gauland jagt nach einem Wahlsieg ab sofort die Bundeskanzlerin. Eine Nahles sagt nach einer Wahlniederlage, das der politische Gegner ab sofort auf die Fresse bekommt.

    Wo ist der Unterschied.

  • Das ist schon nen schwieriges Thema.

    Hier in NRW, gab es ja die Förderung vom Bund.

    Etliche Gemeinden (Hier in der Gegend) haben die genutzt. Da gibt es jetzt überall (ja auch im hintersten Bauernhof) Glasfaser. Auch wenn der Ausbau noch nicht überall fertig ist. (Hier in der Gegend soll bis September 2019 alles ausgebaut sein)

    Leider haben nicht alle Gemeinden passend reagiert.

    Aber es wird, zumindest hier, was...

    Lustiger Weise, wird jetzt auch DSL hier schneller... Die Telekom, hat gemerkt das zu viele abwandern. Jetzt haben wir auch diese Bautrupps hier...


    Keine Ahnung wieweit da Niedersachsen das ganze verschlafen hat, aber da kenne ich echt viele, die nicht mal 2 Mbit/s haben...

  • Ich glaube, das sich der angebliche Wettbewerb eher Nachteilig für uns Auswirkt. Mann stelle sich vor, das alle Anbieter ein Glasfaserkabel verlegen. Wer soll das bezahlen und wie sollen die Firmen das refinanzieren?

    der Glasfasernetzausbau gehört wie sämtliche Infrastruktur in staatliche Hand. Und die Firmen können sich eine Leitung mieten.

    Bei uns liegt schon über 8 jahre das Glasfaserkabel. Aber nur die Telekom benutzt es und läßt keinen anderen drauf.

    Natürlich mit staatlicher Finanzspritze verlegt.

  • Die Kohlregierung hatte eine Rentenreform beschlossen, die Schröder und die SPD sofort Bekämpften als Unsozial Brandmarkten und Sie im Falle einer gewonnen Wahl zurücknehmen würden. Das machten Sie auch um dann Später eine rentenreform mit noch mehr Einschnitten zum Gesetz zu machen- Vorher sind Millionen von Maschmeyer an Schröder geflossen. Nicht Schönreden oder alternative Fakten der Roten benutzen. SPD steht für einen Arbeiterfeindlichen Kurs, der eher zu FDP oder CDU passt,

    Da wirfst du einiges durcheinander. Die SPD wurde durch die CDU (GroKo) unsozial gemacht. Beschließen und Umsetzen sind 2 Dinge. Die Kohregierung wußte, dass sie das nicht umsetzen kann und die SPD den schwarzen Peter bekam und die Rentenreform mußte auch so kommen. Das hat das BVG vorgegeben. Theoretisch hätte man es auch anders machen können aber das wäre dem Volk nicht zu vermitteln gewesen (Pensionen niedriger besteuern). Kann man alles nachlesen.


    Einer Regierung die nichts macht, kann man kaum etwas vorwerfen. Eine Regierung, die auch Vorhaben umsetzt, wird oft bestraft, da es immer Gewinner und Verlierer gibt und RG hat viel umgesetzt und es waren auch bewegte Zeiten.


    Außerdem möchte ich nochmal auf die Energiewende hinweisen, die ein großes Projekt von RG war. Nannte sich damals "Atomkonsens". Merkel war damals totale Atomlobbyistin und hat den AK nach der BT-Wahl aufgekündigt. Einfach so und dann nach Fukushima als "Energiewende" dem Wähler als neu verkauft. Natürlich für den Steuerzahler umsonst und mit viel kürzeren Laufzeiten. Konnte sich jeder ausrechnen, dass das scheitert.


    Ich find's auch lustig, dass die ganzen Fehler, die die CDU unter AM oder auch Kohl aufgehäuft hat, niemals nachgetragen werden. Die SPD wird für jede unbedachte Äußerung oder Entscheidung ins Fegefeuer geworfen. Das begreife ich nicht.

    Zu guter Letzt: Die SPD muss sich reorganisieren. Das geht nur noch in der Opposition. Sie sollte nie mehr mit der CDU zusammengehen. Die potentiellen Nachfolger von AM scheinen mir noch schlimmer zu sein.

    :closed:


    So jetzt wieder zum Thema "Netzumschaltung".:backtotopic:

    Der Hauptfaktor dass der Netzausbau lahmt ist einfach der, dass die TK kein großes Interesse daran hat, da ihr ja fast das ganze Netz gehört.

    Da der Bund an der TK beteiligt ist, ist es auch Sache der Regierung sich zu kümmern. Doch diese hat das Monopol ja noch weiter gestäkt, indem dass Vectoringverfahren favorisiert wurde. Also toten Gaul reiten bis er nicht mehr aufsteht.:lol:

  • Hallo zusammen,


    ich habe mal eine Frage und zwar weiss hier jemand, seit wann die Telekom ihre Anschlüsse mit Vectoringtechnik ausbaut? Mein Anschluss ist seit fünf Jahren ein 16Bit-Anschluss, davor waren es nur 6 MBit. Wenn ich im Internet auf der Ausbaukarte der Telekom schaue, wie es in dem Dorf, in dem ich wohne, so geschwindigkeitsmässig vorangeht, sehe ich, dass die Häuser um den TK-Kasten herum mittlerweile bis zu 250 MBit surfen könnnen. Ich dachte immer, dieses "Supervectoring" würde auch alten Anschlüssen helfen und meinen Anschluss, der am weitesten vom TK-Kasten entfernt ist, wenigstens etwas mehr geben (ich wäre ja schon mit 50 MBit zufrieden, mehr kann ich durch mein PowerLan eh nicht schicken). Kann ich als Anwender irgendwo sehen, welche Technik eingesetzt wird?


    Viele Grüsse

    marcarth

  • Hallo Darklord,


    danke für den Link. Ich hatte bei meiner Suche im Internet nur das normale Vectoring und da unterschiedliche Datums gefunden. An Wikipedia hatte ich gar nicht gedacht.


    Viele Grüsse

    marcarth