M.2 SSD kaufen

Es gibt 13 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von PoooMukkel.

  • Der Artikel sagt eigentlich alles.

    Das müssen Sie beim Kauf von M.2-SSDs beachten - PC-WELT


    Und meine persönliche Meinung: Lasse Dich von Benchmarks oder irgendwelchen 100 000 fachen Lese und Schreibvorgängen nicht Verwirren.

    Den Geschwindigkeitsunterschied der einzelnen SSDs wirst Du nicht merken. Und auch eine Haltbarkeitsgrenze werden eigentlich nur theoretische Werte sein.

    Hauptsache SSD.

  • Geschwindigkeits Vorteile bekommste nur wenn du die M.2-SSD nicht als S-ATA holst sondern als PCIe X4
    Dazu must du aber ein Mainboard Bios haben welches diese auch unterstützen. Und wenn auf dem Mainboard

    nur eine M.2 S-ATA Anschluss verbaut ist brauchste ein speziellen Kontroller dafür.


    Ich habe z.b. eine Samsung 960 EVO auf PCIe X4 verbaut mit 500 GB und benutze den Kühler von

    Aquacomputer kryoM.2 PCIe 3.0 Adapter, Kühlung, der auch gleichzeitig die Verbindung zum Mainboard herstellt.


    Aquacomputer kryoM.2 PCIe 3.0 Adapter, Kühlung?


    Und da merkt man massiv was an Geschwindigkeit. Übrigens man sollte sofern man darauf sein System installiert

    dringend auf eine vernünftige Kühlung der SSD achten, weil die werden sehr warm, und drosseln ganz stark wenn die Temp

    überschritten wird.


    Ich habe mir übrigens jetzt die Samsung SSD 970 Evo 1TB, M.2 PCIe bestellt.

    Samsung 970 EVO 1 TB, Solid State Drive PCIe Gen 3.0 x4, NVMe 1.3?




  • ich habe nur noch SSD in meinen 3 Haupt-Laptops. Im Asus Rog eine Festplatte NVMe SAMSUNG MZVPV512 (512 GB, PCI-E 3.0 x4).

    Einen merklichen Geschwindigkeitszuwachs von ein paar Sekunden gibt es beim Starten des Systems. Sonst merkt man nichts.

    Etwas anderes wird es sein, wenn ständig Gigabyte von Daten kopiert werden. Aber da sind SSD sowieso falsch.

    Und wenn ich einen 8GB großen Film schneide und dann Speichere, ist das schnell. Und ob das 15, 16 oder 17 Sekunden dauert...

    Ich habe keine Stopuhr dabei. gegenüber einer normalen Festplatte ist alles verdammt schnell.

  • Das Mainboard hat was... Da bekomme ich direkt Lust, auch mal wieder zu investieren... ;)

    Und genau deswegen bin ich komplett auf Schlepptops umgestiegen. Ständig habe ich Geld für Aufrüstungen ausgegeben. Mal da was und man könnte ja..

    Ich bin Glücklich.

    Und jetzt zurück zum Thema.

  • Und genau deswegen bin ich komplett auf Schlepptops umgestiegen. Ständig habe ich Geld für Aufrüstungen ausgegeben. Mal da was und man könnte ja..

    Ich bin Glücklich.

    Und jetzt zurück zum Thema.

    Leider ist es heute nicht mehr so einfach möglich ältere Rechner zu verkaufen.

    Da muss man dann schon überlegen, ob man sich ein Hightech Lappi zulegt,

    oder aber den Rechner erweitert. Ich bin aber auch der Meinung das die Lappis

    auch wenn es Higtech sind, nicht richtig zum Zocken taugen. Ich denke nur mal daran

    was die heutigen Spiele verlangen. Einige spielen z.b. mit ner Auflösung in 4K und es gibt

    Kein Laptop zu einem vernünftigen Preis Vergleich zu einem Desktop.

    Ergo bleibt es nur bei einem Desktop mit passender Hardware.


    P.S. wenn ich Spiele spiele möchte ich diese auch in einer vernünftigen Auflösung spielen

    Und da wir ja mit der Zeit gehen ist mindesten HD mit Max Einstellung von Nöten. Und es gibt

    leider Kein Laptop der das auf Dauer ohne absturz mit macht. Sorry ich habe einige Higtech

    Gamer Laptops durch. Jedesmal kam vom Support die Meldung das Laptops nicht für Dauer

    Gamer geeignet sind.


    So nun zurück zum Thema


    @Admin falls es stört bitte diesbezüglich ein Bereich machen und verschieben.

  • Ich bin aber auch der Meinung das die Lappis

    auch wenn es Higtech sind, nicht richtig zum Zocken taugen. Ich denke nur mal daran

    was die heutigen Spiele verlangen. Einige spielen z.b. mit ner Auflösung in 4K und es gibt

    Kein Laptop zu einem vernünftigen Preis Vergleich zu einem Desktop.

    Ich glaube, dass es mit den externen Grafikkarten-Docks sehr wohl in die Richtung geht, da dann (natürlich nicht mobil) ein leistungsfähiger Rechner reicht. Aber so hat man halt das schlanke leistungsfähige Teil zum Arbeiten und daheim die Gamingpower. Dort kann man auch einen 4k anstecken. Die Docks kosten halt wieder und man ist schnell beim doppelten Preis eines Desktop bei reduzierter Leistung.

  • Ich gehe aber von einen Laptop ohne Erweiterung aus.


    Denn Wer das Geld hat für ein Hightech Laptop mit so einer Erweiterung,

    Den interessiert es nicht was er für ein High Tech Desktop Rechner ausgibt.


    Aber das ist ein anderes Thema

  • Ich glaube, dass es mit den externen Grafikkarten-Docks sehr wohl in die Richtung geht, da dann (natürlich nicht mobil) ein leistungsfähiger Rechner reicht. Aber so hat man halt das schlanke leistungsfähige Teil zum Arbeiten und daheim die Gamingpower. Dort kann man auch einen 4k anstecken. Die Docks kosten halt wieder und man ist schnell beim doppelten Preis eines Desktop bei reduzierter Leistung.

    Problem ist nur, das durch so einen Dock 10-20% und teil mehr der Leistung so einer Karte verpuffen.

    Mein Laptop mit einer 980 ist so schnell wie beim Kollegen der Laptop mit einer 1080 im Dock, habe da am Ende vom Tag weniger Geld ausgegeben als der Kollege, einzige Problem ist das der Laptop 5kg wiegt.


    Wenn man dann überlegt das man eine RTX 2080 Ti in einen Dock packt und dann nur knapp schneller als eine 1080 Ti ist finde ich diese Lösung sehr unattraktiv.