2 Partitionen zu einer zusammenführen?

Es gibt 18 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von NightHawk13.

  • Hallo der Rechner meines Vaters hat den Geist aufgegeben also habe Ich mit ihm Gestern einen neuen PC besorgt.Da dieser ein fertig Rechner war hat er natürlich unter den Festplatten eine totale schwachsinnige Einteilung. Also der PC hat insgesamt eine 1TB Festplatte drin.Die wurde aber in 2 500 GB Laufwerke eingeteilt jetzt habe ich schon Versucht diese zu einer zu machen. Aber unter der Datenverwaltung wird mir wenn ich Partion D Formatiert habe und dann auf C gehe nicht der Punkt,Laufwerk erweitern angezeigt woran kann das liegen?.

  • Hallo schneewolf1988 ,


    lösche mal das Volume (D:\ i.d.R.). Anschließend klickst du mit der rechten Maustaste auf die Partition (C:\ in deinem Beispiel) "Volume erweitern". Der Assistent sollte dann eine "nicht-zugeordnete Partition" anzeigen mit der du "C:\" erweitern kannst.


    Denke bitte daran, alle Dateien vorher zu sichern bevor du ein Volume löschst.


    Grüße

    Mark

  • Wie Layz schon schrieb, sollte es über separate Software eig kein Problem sein, die Partition zu erweitern. (das oben genannte oder zB die UBCD u.ä.)



    Mir stellen sich allerdings erstmal einige Fragen, da es sich nicht um deinen eigenen PC handelt:


    Ist der PC wirklich "neu"?

    Welches OS ist drauf? (grade in "Home" Varianten von Win fehlen diverse Funktionen)

    Welches Partitionierungsformat wird genutzt? (MBR,GPT)



    Da ich selber in Burscheid aufgewachsen bin und noch in der Nähe wohne, kann man sich auch gerne persönlich treffen, um dem Problem auf den Grund zu gehen.

  • Ja der PC ist neu da war Windows Vorinstalliert also Windows 10 Home.Die beiden Partionen sind NTFS.

  • Hört sich für mich an als wäre das die Rettungspartition. Die kann man Sperren lassen. Das haben die zum Beispiel bei den Akoya PCs von Aldi mal gemacht. Da waren dann die Rettungsdaten/Treiber und Windows Install Image drauf und die Partition war nicht löschbar über Windows. Nur über DOS. Eventuell sowas in der Art? Da es nen Fertig PC ist mit vorinstalliertem BS

  • Ja der PC ist neu da war Windows Vorinstalliert also Windows 10 Home.Die beiden Partionen sind NTFS.

    Ok, das mit der Home Version hatte ich befürchtet, habe hier allerdings keinen Vergleich, da ich selber immer mindestens Pro Versionen genutzt habe.


    Mit dem Partitionierungsformat meinte ich nicht das Dateisystem, das sollte schon seit mehreren Windoof Versionen standardmäßig NTFS sein. Es ging mir eher um das Format der Partitionstabelle, bei MBR solltest du mindestens 2 Partitionen haben ( Systempartition oder so ähnlich plus C: ), bei GPT mindestens 3 ( OEM, EFI und C: ).

    Dieser Dateianhang wird aktuell auf mögliche Urheberrechtsverstöße geprüft. Voraussichtlicher Abschluss der Prüfung: Wird berechnet....

    Weitere Informationen


    Hier siehst du zB eine GPT Partitionierung, hierbei führen erfahrungsgemäß grade die OEM Partitionen schonmal zu Problemen, da selbst das Windows Setup nicht in der Lage ist, die OEM Partition zu löschen (unschwer zu erkennen, da bei mir seit der letzten Neuinstallation zwei davon vorhanden sind.....)


    Sollte deine Festplatte noch auf MBR Partitioniert sein, könnte evtl auch eine Konvertierung zu GPT helfen, was eigentlich jedes Windows können sollte. Auch dabei ist natürlich erstmal wichtig: DATEN SICHERN! ;)


    Du kannst die Platte nicht auswählen, da sie "aktiv" von Windows genutzt wird.

    Nicht Zwangsläufig, bei mir lässt sich die Systempartition im laufenden Betrieb beliebig verändern. Das kann allerdings auch an der Funktionalität der Enterprise Version liegen.


    Hört sich für mich an als wäre das die Rettungspartition. Die kann man Sperren lassen.

    Stimmt, sollte man auch drauf schauen

  • Recovery Partition ist dazwischen und die ist im Windows exclusive gesperrt. Dazu kommt wahrscheinlich noch das der Rest danach kommt. Das heisst das Volume D hinter Recovery sitzt und somit nicht zu C verschoben werden kann.


    Bleibt normalerweise nichts anderes übrig als PC bzw. Festplatte im DOS zu Formatieren und dort dann die Recovery zu löschen und die D Platte. Dann kann man alles wieder zusammenführen. Nachteil ist das dann die Recovery weg ist mit den Daten für die Windows Wiederherstellung.


    Wurde eine Windows DVD mitgeliefert? Wenn ja dann ist es egal. Wenn nein dann kannste es vergessen ausser der Key steht auf der Rückseite des Rechners. Dann passende Win10 Version runter laden und auf DVD brennen. Danach einfach Rechner neustarten und Installation beginnen. Und beim Einrichten alle Partitionen löschen. Dann wird vom System automatisch wieder eine große Platte daraus. Diese dann Formatieren und Windows Installieren.

    Vorher am besten alle Treiber suchen und sichern. Persönliche Ordner sichern etc. Dann mit der Installation beginnen. Kenne das von den Akoya PCs von Aldi. Die sind genauso aufgebaut mit den Partitionen. Die lassen sich auch nicht zusammenführen dank der Partitionstabellen. Weiss nicht ob die das aus Spass machen aber das ist echt nervig.

  • Wenn nein dann kannste es vergessen ausser der Key steht auf der Rückseite des Rechners.

    Benötigst du nach erstmaliger Aktivierung normalerweise nicht mehr, da bei MS eine sogenannte "Hardware-ID" mit der Lizenz verknüpft wird. Um auf Nummer Sicher zu gehen, kannst du allerdings die Lizenz auch auf einem bestehenden MS-Account registrieren, und damit auch mehr oder weniger beliebig auf andere Rechner "umziehen".


    Die Recovery-Partition selber lässt sich auch über die Kommandokonsole (im Admin-Modus) löschen, werde mal eine passende Anleitung raussuchen.


    EDIT:

    Da mich das Forum aktuell nicht hierauf antworten lässt, auf diese Weise:


    Lösungen: OEM Partition unter Windows 7/8/10 löschen - EaseUS


    Der Artikel bezieht sich zwar auf die vorher schon erwähnte OEM-Partition, sollte aber auch auf die Recovery übertragbar sein. Auch hier bitte sehr vorsichtig sein, und wie mcburn schon sagte, vorher alles sichern, was irgendwie wichtig sein könnte!


    Auch zu empfehlen ist evtl über das MediaCreationTool von MS vorher eine Win10 Installation auf einem USB-Stick zu erstellen.

    Einmal editiert, zuletzt von NightHawk13 ()