Linux Distribution: Welche für den Anfang nehmen?

Es gibt 26 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von mcburn.

  • Ich würde mich gern mal etwas an Linux probieren und frage mich nun, welche Software Distribution für mich am besten ist.


    Auf jeden Fall brauche ich eine GUI. So ganz ohne Benutzeroberfläche ist mir nichts. Die Distribution sollte auf jeden Fall auch leicht zu verstehen und zu handhaben sein. Aus vergangenen Jahren kenne ich die Suse Distribution. Diese hatte ich damals auch direkt schon mal installiert.


    Welche Distributionen gibt es? Welche Linux Software macht für mich Sinn?

  • ich würde Linux Mint nehmen.

    Müsstest nur gucken ob dir eher Cinnamon oder MATE zusagt.

    Hier ein etwas älterer Vergleich, der ist aber noch ganz passend:

    Linux Mint Cinnamon vs. Mate - Linux-System im Vergleich - CHIP


    Kannst dir ja mal Videos bei Youtube zu den verschiedene Versionen angucken.



    Mint nutzt übrigens Ubuntu als Unterbau.

    Persönlich würde ich Cinnamon bevorzugen da aktuelles Gnome 3 genutzt wird.


    Ansonsten könnte ich noch direkt Ubuntu empfehlen, wobei du da auch gucken müsstest welche Oberfläche du da möchtest.

    Mint ist IMHO aber einfacher zu bedienen.


    Ubuntu nutzt auch Gnome 3, aber nicht so nett angepasst wie bei Cinnamon.

    Kubuntu wäre Ubuntu mit KDE Oberfläche.

    KDE kann man mehr einstellen als bei Gnome dafür aber auch unübersichtlicher.

  • Unendlich viele!

    Au weia... :(


    Was würdest du denn gerne machen damit?

    Naja, sagen wir mal so. Bisher bin ich Windows Fanboy, nutzte bisher also nur Windows Systeme. Möchte einfach mal über den Tellerrand schauen und vielleicht auch das eine oder andere Spiel unter Linux ausprobieren. ;)


    ich würde Linux Mint nehmen.

    Dann schau ich mir das mal etwas genauer an. :)

  • Joa, Linux Mint mit Cinnamon als Desktop-Umgebung kann ich auch empfehlen. Hab schon diverse Distros hinter mir, und bin seit 5 (?) Jahren an Mint hängen geblieben. Dual Boot kann ich übrigens nicht empfehlen - würde einen Laptop oder Zweitrechner zum "üben" nutzen.

  • Wieso? DualBoot funzt bei mir Einwandfrei!

    Zu Win7-Zeiten konnte ich gewisse Windows-Updates nicht installieren, wenn Grub(2) als Bootloader gewählt war:

    Updates KB3185278 and KB3185330 fail to install - Microsoft Community


    Laut einigen Usern soll das auch bei Win10 passieren, dass der Bootloader nach einem Update kaputt ist:

    dual boot - Windows 10 update broke my MBR / GRUB - Ask Ubuntu

  • Ist mir auch mal passiert.

    Reicht dann eigentlich einfach per Linux Live-CD (oder heute eher USB-Stick) den GRUB zu reparieren.

    Meistens starten sogar einfach nur Windows nicht mehr und Linux funzt noch, dann kann man den GRUB sogar aus Linux heraus reparieren.


    Bei mir hat sich Dual Boot mit einem UEFI BIOS (ASRock > H61M-VG3) zwischen Steam OS und Windows 10 (glaub Home oder Student) total kannibalisiert. War für mich de facto nicht zu lösen.

    Vor so Sachen wie BIOS Update (vor allen größeren Updates) ein Backup erstellen.

    Hätte wohl gereicht wenn du nach dem BIOS Update die Systempartitionen platt gemacht hättest, dann Windows und Linux wieder durch BackUp auf die Platte/Platten, evtl noch den BootLoader/GRUB reparieren und gut.

    Hätte nach meinen Erfahrungen mit Ubuntu so funzen sollen.


    Glaube wenn ich neuen Rechner habe und meinen Laptop behalte mache ich da auch wieder Linux drauf, wäre mit Kodi eig. perfekt für ein Mediacenter.

    Mit OpenELEC müsste ich nicht mal groß selbst was machen.

  • Diese Probleme hatte ich noch nicht...

    Habe aber auch immer Linux auf ner 2ten Platte.

    Erst Windows Installieren,

    Alle anderen Platten abmachen und Linux auf ner Separaten Platte installieren.

    Jetzt wieder alle Platten dran und per Bootmenu vom mainboard (meist F11) von der Linux Platte Booten.

    Jetzt Grub Updaten.

    Dann kann ich per Grub alles starten, aber Windows bleibt alleine Startfähig.

    Hat Vorteile wenn mal was schief geht.

  • Also für Anfänger rate ich zu Linux Mint mit Cinnamon Oberfläche. Für Windows alteingesessene keine große Umgewöhnung. Da Panel etc alles sehr an Windows erinnert. Installation über den Center ist auch nur noch per Knopfdruck.

    Für Spiele entweder PlayOnLinux nehmen, was im Center drin ist und einfach Installiert werden kann oder Lutris. Letzteres ist noch etwas weiter Optimiert und bringt Spiele zum laufen wo PlayOnLinux streikt. Die haben eine Online Datenbank wo man das Spiel/Anwednung sucht und per Klickt direkt Installieren lässt. Vor allem Spiele die bei POL als Versuchsstadium gekennzeichnet sind.


    Man kann aber die anderen Desktop Varianten nachinstallierenbei bedarf und Switchen. Im Grunde gibt es nur wenige Sachen die man noch per Console Installieren muss. Selbst eine Localen Server kann man per Klick über den Center Installieren (Maria DB und Php 5.7/Apache 2.4, phpmyadmin und nginx) PHP 7.0/7.11 oder 7.2 über Console aber ohne Probleme. So kann man auf dem Lokalen PC seine Webseite testen ^^

    Ansonsten findet man sehr viel Hilfe im Forum der Deutschen Linux Mint Community LMU - Das Hilfe Forum für Linux Mint


    Linux Mint ist, egal in welcher Version (Cinnamon/Mate etc und auch Debian Version) selbsterklärend und einfach Strukturiert.


    Ein bisschen Eigeninitiative braucht es wenn man zum Beispiel ein Desklet wie Google Kalender einbinden will und auf dem Desktop seine eigene Google Kalender Einträge anzeigen lasssen will. Aber im Grunde ist das innerhalb 5 minuten gegessen wenn man weiss was dem System fehlt damit das Angezeigt werden kann.



    Linux Mint baut auf Linux Ubuntu auf falls das nicht erwähnt wurde. Und das Linux Mint Debian Edition (LMDE) baut auf Debian 9 auf mit Cinnamon Oberfläche.


    Auf meinem 2. PC ist Linux Mint 19 Installiert und ich spiele da drauf Star Wars the Old Republic, Diablo3, CS-GO, CS Source, und weitere Steam Titel. Kleiner Wehrmuts Tropfen ist das einige Spiele über PlayOnLinux laufen und andere über Lutris. Aber hey das nur nen Klick und das Spiel Startet. ^^:P


    Ansonsten ist alles da was das Herz begehrt. Ob nun Office Paket, Packprgramm, Grafikprogramme, Musik und Videoprogramme. Alles was das Herz begehrt und das für Lau.

    Ok Lau nicht ganz ^^ es erfordert etwas Hirnschmalz um mal nach ner Lösung zu suchen da man von Windows doch sehr verwöhnt ist X/


    Aber alles was ich brauche ist dabei oder in Sekunden Installiert. Und Bluescreen kenne ich nicht bei Linux :P seit ich es nutze. Dazu kommt nioch das ich FPS Zuwachs erhalten habe dank Linux in manchen Spielen. Dann noch die richtigen Treiber aktiviert unter Linux und es rennt wie sau.




    Edit: Vergessen zu erwähnen ^^ mein 2. PC ist ein Medion Akoya mit 4 Kern CPU 4 GB Ram und ner GTX 750 Graka und ner 128er SSD. Und da drauf Zocke ich alles mögliche was unter Windows laggen würde :) Woher ich es weiss? Weil ich da vorher Win10 drauf hatte und CS Go oder D3 nur im Einzelbild Modus liefen mehr oder weniger. Und auf Linux auf niedrig laufen ohne Lags oder sonstiges