Smalltalk - Der längste Thread im Forum?

Hallo Gast, schön dass Du hier hereinschaust! Einen angenehmen Aufenthalt wünscht das CompiWare-Team.
  • Hast du mal versucht via Steam die Spieldateien auf Fehler zu prüfen? Normal müsste er die "defekten" Dateien dann ersetzen und das Spiel läuft wieder.

    Ist jedenfalls ein Versuch wert, bevor du stundenlang das Spiel neu laden musst.

    Schon zu spät. 10 GB hat er von der alten Installation erkannt. Die restlichen 37GB musste ich neu laden:/

  • Ohhhh..... Ich könnte gerade so richtig kotzen.... <X<X<X


    Ich habe so einen Ärger mit DHL... Ihr glaubt das gar nicht. So langsam habe ich die Faxen dicke und würde das am liebsten alles an einen Anwalt abgegeben... X(:cursing:


    Am 20.12. hatte ich ein Paket mit Weihnachtsgeschenken in die Post Filiale gebracht und ratet mal, wie der aktuelle Stand der Sendungsinformation ist... Natürlich "Paket wurde am 20.12. in der Filiale abgegeben"... Ahhhhhh :cursing:


    Ich habe jetzt bestimmt schon mit 8 Support Mitarbeitern telefoniert - mal mit und mal ohne Akzent. Und ratet mal, was trotz Nachforschungsantrag bisher passiert ist... NICHTS!!!! Weil den netten Mitarbeitern am Telefon immer wieder neue Sachen einfallen, die sie von mir erwarten oder haben möchten. :(


    Ich habe zum ersten Mal solch ein Problem mit DHL. Sonst lief immer alles glatt und ich habe DHL im Vergleich zu Hermes, DPD oder UPS immer gelobt. Und nun ein Mal so ein Problem und ich muss solche Hürdenläufe veranstalten. Ich beneide Niemanden, der immer mal wieder Probleme mit DHL hat. ;(


    Arbeitet zufällig Jemand von euch bei dem Saftladen? Ich meine jetzt keine Zusteller, denn die können absolut nichts dafür. Habe sogar mit dem Zusteller meines Vertrauens gesprochen und der arme Kerl kann rein gar nichts dafür. Die ganze Misere begann mit dem Fahrer eines Subunternehmens, der die Pakete vor Weihnachten abholen und zum Paketzentrum bringen sollte. Um schnell fertig zu sein, wurden alle Pakete von ihm beim Beladen des Transporters nicht gescannt. Und somit kann mir niemand sagen, wo mein Paket aktuell ist. Zu guter Letzt kam der tolle Fahrer am letzten Tag vor Weihnachten erst gar nicht mehr, um die letzten Pakete abzuholen. Und die Leute am Support Telefon haben keine Ahnung. Jeder sagt mir etwas anderes...


    Hätte ich meine damalige Arbeit im telefonischen Support so gemacht, wie es die DHL Supporter machen, wäre ich meinen Job schon lange los gewesen!!! :( :( :(

  • Ich kenne zwar keinen von DHL aber ich kenne die Möglichkeit eines Nachforschungsauftrages. Da das Paket ja eingescannt wurde, müßte der Sendeverlauf per GPS oder so in deren Daten zu finden sein. Wenn du partout keinen da erreichen kannst, dann stelle doch einfach stumpf einen Nachforschungsauftrag.

    Das über Weihnachten viele Pakete verschwinden ist leider bekannt. Ist schon Scheisse.:puke:

  • Wenn du partout keinen da erreichen kannst, dann stelle doch einfach stumpf einen Nachforschungsauftrag.

    Den Nachforschungsauftrag habe ich bereits am 02.01.18 gestellt. Leider konnte mir trotz Auftrag bisher niemand wirklich helfen. Immer fehlte etwas. Zuerst schickte man mir eine PDF, die ich ausfüllen und zurückschicken sollte. Nun gut, das tat ich erst heute, da ich davon ausging, dass die Nachforschung bereits läuft. Zumindest sagte mir das der Mitarbeiter am Telefon an diesem Tag.


    Heute sagte man mir, ich müsse erst alles ausfüllen, was in der PDF zu finden ist. Ich könne das PDF dann ausgefüllt an eine bestimmte Mailadresse, die auch in dem PDF zu finden ist, schicken. Also ca. 2h dieses Formular ausgefüllt und alles inklusive Beschwerde an die Mailadresse geschickt.


    Um sicher zu gehen, dass diesmal alles angekommen und vollständig ist, rief ich erneut an und landete - wie immer - bei einem anderen Mitarbeiter. Tja, dieser Mitarbeiter war der Meinung, in meinem Fall müsse ich nun zusätzlich zur E-Mail das Ganz auch noch postalisch einschicken. Da platzte mir die Hutschnur und ich wollte seinen Vorgesetzten sprechen. Er wollte mich zu seinem Teamleiter durchstellen, der natürlich just in dem Moment in der Mittagspause war. Also sollte ich 30 Minuten später wieder anrufen.


    30 Minuten später landete ich wieder bei einem anderen Mitarbeiter, der mich natürlich - wie sollte es anders sein - nicht zu diesem Teamleiter durchstellen könne. Dies wäre nicht sein Teamleiter, denn alle Gruppen haben andere Teamleiter... Also wollte ich seinen Vorgesetzten sprechen. Aber der wäre natürlich telefonisch überhaupt nicht erreichbar. Aber... Postalisch müsse ich nichts einsenden. Allerdings war die E-Mail an die besagte Adresse, die im PDF zu finden war, völlig umsonst gewesen. Denn anders als es dort steht, wäre diese Adresse nur für eine Kontaktsuche, nicht aber für Unterlagen zum Nachforschungsantrag da. Das schlug dem Fass den Boden aus...


    In der PDF wäre auch von einem "Portal" die Rede, auf welchem ich meine Unterlagen hochladen müsse. Ich hatte 4 Dateien und fragte, ob ich diese denn auch wirklich alle dort hochladen könne. Das wurde natürlich bejaht. Auf meine Nachfrage, ob das diesmal der richtige Weg sei, wurde mir versichert, dass ich mich dann um nichts mehr kümmern müsse. Ab dann würde DHL übernehmen. Blöd nur, dass ich diesen Spruch bereits im letzten Jahr von einer seiner Kolleginnen gehört hatte, die mir sagte, ich solle einfach eine Blanko-Mail mit der Bitte um Nachforschung inkl. Paketnummer an eine ganz andere Adresse schicken. Von dort kam nie eine Rückmeldung und dieser "Auftrag" ist auch nirgends im System zu finden... Komisch.


    Naja, er meinte, ich bekäme nach dem Einsenden der Dokumente über das Portal eine Bestätigung und die Kollegen würden sich bei mir melden. Also habe ich die Dokumenten hochgeladen. Anders als es mir der Mitarbeiter versicherte, konnte ich natürlich von meinen 4 Dokumenten nur 3 hochladen. Also musste ich 2x 2 Dokumente hochladen. Und bei beiden Malen erhielt ich vom System - zumindest auf der Webseite - eine Rückmeldung, dass DHL sich bei mir melden wird. Per E-Mail habe ich allerdings bis jetzt noch keine Rückmeldung erhalten.


    Ich ahne bereits, was passiert, wenn ich in 1 oder 2 Tagen mal wieder nach dem Stand der Dinge frage. Irgendwie denke ich, dass das alles nur ein schlechter Scherz ist... Wenn ich nur daran denke, geht mein Puls wieder nach oben. Hoffentlich bekomme ich vorher nicht einen Herzschlag. Damit wäre DHL zumindest sein Problem los... :(

  • Scheisse Mann. Typisch deutsches Serviceproblem. Da wirste durchgereicht und hängengelassen bis du keinen Bock mehr hast. Geht echt gar nicht.

    Ich würde aber weiter am Ball bleiben. Irgendwann sind die auch so genervt, dass sie evtl. den "Servicemodus" aktivieren.

    Den Auftrag würde ich auch wie gefordert postalisch machen, obwohl mich das auch total nerven würde. Aber Gebühr bezahlt dann Empfänger!

    Habe ich vor etlichen Jahren auch mal gemacht und das hat dann auch geklappt, irgendwann.

  • Bei Hermes scheint es auch grade nicht zu klappen.

    Ich habe am Samstag ein Packet in einer Aufnahmestation abgegeben, Quittungs- und Auftragsnummer werden aber auf der Verfolgungsseite nicht gefunden...

    In der Woche vor Weihnachten wurde direkt bei mir ein Packet abgeholt, Empfänger hätte es angeblich immer noch nicht X(

  • Ich glaube aber auch, dass DHL wie viele andere große Konzerne Supportmitarbeiter extern beschäftigt. Die sind alle schlecht bezahlt, haben dementsprechend keine Motivation und versuchen nur den Anrufer abzuwimmeln, um selbst der Arbeit zu entgehen. Sind zwar arme Schweine, allerdings geht so ein Verhalten gar nicht!

  • Ich hoffe für Dich, dass das Paket wieder auftaucht. Ich hatte sowas mal mit Hermes als Empfänger, das ging nicht gut aus.


    1. Der Versender hat gesagt, er hat versendet und damit war die Sache für ihn erledigt.
    2. Hermes gab mir keine Auskunft, da ich nicht der Versender war.
    3. Der Versender hat nach x-mal nachbohren den Beleg geschickt.
    4. Beim 5. Anruf bei Hermes war ich so hartnäckig, dass die Hermes-Knalltüten mir als Empfänger doch Auskunft gaben. Ich habs heut noch im Ohr: "Der Status ihres Pakets ist 'ungewiss'". Und ich hab nachgefragt, ob sie mich verarschen wollen. Nach 4 Wochen krieg ich 'ungewiss' als Antwort... net zum aushalten. Zumindest wurde mir versichert, dass ab nun intensivst geforscht wird, wo das Paket verblieben ist.
    5. Nochmals 3 Wochen später kam die Antwort, Paket war in einem aufgebrochenen Transporter und wurde gestohlen, der Kaufpreis rückerstattet. Eigentlich hätt ich noch locker 300€ an verschissener Zeit mitverrechnen können, zu den 30€ die das Teil gekostet hat.


    Von selber hätte dort keiner seinen Hintern bewegt. Zum <X

  • Eines der über Hermes verschickten Pakete ist beim Empfänger angekommen, ich habe ein paar Kröten mehr auf dem Konto.

    Keine Ahnung beim anderen, der Käufer hat bisher keine Bewertung hinterlassen (oder ist zu faul dazu) oder sich noch mal gemeldet..., na ja, dessen Geld hatte ich schon sicher;)