Betrug auf Ebay durch den Nutzer *****

Es gibt 10 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von John Sinclair.

  • Hallo Leute Ich habe jetzt gemerkt das Ich nie wieder was auf Ebay Verkaufen werde.Ich wurde jetzt zum 2 mal verarscht so und damit dieser kleine A.... das nicht nochmal macht sieht er jetzt was er davon hat.Ich finde so etwas gehört öffentlich gemacht auch wenn es sich nur um 30€ handelt.Also zum Thema am 4.2.1019 Verkauft Ich eine Automatik Uhr bei Ebay (nicht kleinazeigen). Der Käufer versuchte sofort sich um die Versand kosten zu drücken.Also begangen heftige Diskussionen.Am Anfang reagierte Ich gar nicht darauf.Irgend wann Schrieb er mir dann die Ware hätte er bekommen Sie sei aber Kaputt.So Komisch das die Uhr bei mir Lief nur Letztlich das Datum ließ sich nicht verstellen.Das Schrieb Ich in der Anzeige und habe dies nicht Verschwiegen wie er das in einer Mail behauptete.Dann Kam die Härte nämlich das der Käufer noch damit ankam die Uhr sei ein billiger Fake aus Thailand. Was totaler Schwachsinn ist.Leider musste Ich ihm das Geld ja wiedergeben weil er Antrag auf Käuferschutz machte.Jetzt meldet er sich seit dem 8.2. nicht mehr auf meine Mails.Gestern wurde der Vorfall von mir an Ebay und Paypal gemeldet.Aber mein Geld werde ich vermutlich nie wieder sehen.Bitte Kauft nicht bei diesem Anbieter.

  • Da Die Uhr ja bei ihm angekommen ist, kannste die wenn Du ihm das Geld schicken must ja auch zurückverlangen.

    Du must nur Paypal mitteilen das du bereit bist dafür, sofern er die Uhr zurück schickt. Aber ich verkaufe auch schon

    lange nix mehr per eBay weil das wird da langsam gang und gäbe.

  • Öffentliches Name&Shame hat noch niemanden geholfen.


    Sollte die Uhr kaputt sein, kann dies durch den Versand erfolgt sein. Falls Du aber auf mögliche Defekte hingewiesen hast, würde ich mich an eBay wenden, da sie deinen Verkaufstext gespeichert haben und ist nachverfolgen können. Zudem hoffe ich, dass die Kommunikation nur über eBay selbst erfolgt ist.


    Sobald der Verkäufer die Ware dem Versanddienstleister übergeben hat, ist dies die Sache des Versanddienstleisters. Daher hoffe ich, dass Du versicherten Versand gewählt hast. Falls ja, kannst Du dich an DHL/Hermes/Womit auch immer Du versandt hast wenden und die Kosten erstatt bekommen.

  • Falls ja, kannst Du dich an DHL/Hermes/Womit auch immer Du versandt hast wenden und die Kosten erstatt bekommen.

    Dazu muss der Käufer aber erstmal sagen, was genau defekt sein soll und dies auch belegen. Denn erzählen kann er ja viel, wenn der Tag lang ist.


    Ich habe den Namen des Käufers bewusst entfernt. Denn sollte das alles nur ein Missverständnis sein, ist sein Ruf durch solch ein Blaming nicht gerade besser geworden.

  • Dazu muss der Käufer aber erstmal sagen, was genau defekt sein soll und dies auch belegen. Denn erzählen kann er ja viel, wenn der Tag lang ist.


    Ich habe den Namen des Käufers bewusst entfernt. Denn sollte das alles nur ein Missverständnis sein, ist sein Ruf durch solch ein Blaming nicht gerade besser geworden.

    Das ist richtig, aber da muss sich der Käufer mit der Post auseinander setzen, nicht mit dem Verkäufer.



    XXX könnte man falsch verstehen!

    Einmal editiert, zuletzt von Keksi226 ()