Samsung Portable SSD T7 1 TB - Immer wieder Lesefehler

Guten Abend Gast. Schön, dass Du hereinschaust! Einen angenehmen Aufenthalt wünscht das CompiWare-Team.
  • Ich habe mir heute die Samsung Portable SSD T7 mit einer Größe von 1 TB gekauft. Angesteckt habe ich sie an einen meiner USB3-Ports an der Front des Gehäuses.


    Erster Schlag in die Magengrube: Sie wurde beim Anstecken unter Linux nicht erkannt. Also Windows 11 gestartet und angesteckt. Aha, siehe da, es poppt ein Fenster auf, in welchem ich darum gebeten werde, den Schutz der SSD einzurichten. Ich habe den Schutz deaktiviert. Unter Windows wurde die SSD dann erkannt und ich konnte darauf zugreifen. Es waren 3 Dateien für die Installation der Samsung SSD Software drauf.


    Da ich Samsung Magician installiert habe, habe ich dies direkt geöffnet. Ein Firmware Update war für die SSD verfügbar. Nachdem ich das Update gestartet hatte, schlug dieses fehl. Auch ein erneuter Start des Updates scheiterte. Ich installierte die Samsung Portable SSD Software. Hier wurde mir angezeigt, dass ein Firmware Update fehlgeschlagen und die SSD deswegen fehlerhaft sei. :(


    Also versuchte ich, den Rechner im abgesicherten Modus zu starten. Das tat ich zweimal. Allerdings bekam ich hier weder Samsung Magician noch die Samsung Portable SSD Software gestartet. Ich startete Windows 11 also wieder normal und beendete alle geöffneten Programme. Samsung Magician konnte dann das Firmware Update installieren und die Samsung Portable SSD Software zeigte nun keinerlei Fehler mehr an. Ich habe die SSD dann mithilfe von Samsung Magician sicher gelöscht und eine neue exFAT-Partition angelegt. Dann habe ich 2 Ordner erstellt und den Rechner neu gestartet.


    Per USB-Boot-Stick startete ich meine Backup-Software Macrium Reflect 8 und wollte direkt ein Backup meines Systems auf der neuen SSD erstellen. Das Backup selbst lief sehr schnell durch. Für 42 GB benötigte der Vorgang knapp 10 Minuten. Das letzte Backup auf meine externe WD Elements (keine SSD) dauerte bei fast identischer Größe knapp 25 Minuten. Allerdings scheiterte dann die Überprüfung des Backups. Das erstellte Backup konnte nicht korrekt gelesen und geprüft werden. Also erstellte ich erneut ein Backup, ließ dieses aber nicht direkt überprüfen. Das Backup war erfolgreich, aber die von mir angestoßene Überprüfung scheiterte erneut. :(


    Ich startete ins Windows 11 und ließ über Samung Magician einen schnellen Diagnose-Scan durchführen. Es wurde eine 1 GB große Datei auf der SSD gespeichert und geprüft. Das verlief ohne Fehler. Dann wollte ich direkt einen vollständigen Scan starten, allerdings konnte die SSD nicht gelesen und der Test nicht gestartet werden. Ich wechselte in der Software in einen anderen Tab und wieder zurück. Nun ließ sich der vollständige Scan starten. Dieser soll nun 1 - 3 Stunden dauern.


    Irgendwie bin ich gerade mehr als enttäuscht von dieser Samsung SSD. Liegt das am Modell? Liegt das an Samsung? Wobei ich mit meinen internen SSDs von Samsung bisher keine Probleme hatte. Hat von euch jemand ähnliches erlebt? Was könnte ich tun? Momentan bin ich kurz davor, die SSD nächste Woche wieder zurück zu MediaMarkt zu bringen ... :(

  • Was könnte ich tun? Momentan bin ich kurz davor, die SSD nächste Woche wieder zurück zu MediaMarkt zu bringen ... :(

    Was soll ich sagen? Samsung ist ein Massenwarenproduzent. Da kommt auch immer mal wieder :shit: auf den Markt. X/

    Zurückbringen. :this:

  • An Front USB habe ich komischerweise auch immer Probleme mit SSD und USB Sticks ab 32 GB größe. Keine Ahnung warum. Aber an den hinteren USB Anschlüssen gehen sie dann immer reibungslos. Denke das ist ein Treiberproblem Seitens Windows. Dieses ist auch kein Einzelfall. Es gibt endloses Threads über dieses Phänomen.


    Schliesse die Platte an den USB Anschluss der Rückseite an und nutze ein externes Festplatten Programm zum neuen Partitionierten, dann sollte es wieder gehen. Nach solchen Problemen habe ich auch öfters bemerkt das Windows nicht in der Lage war die Platte anständig zu Formatieren

  • Habe die T5 und die verrichtet seit Jahren tadellos ihren Dienst. Allerdings habe ich auch schon gelesen, dass die T7-Modelle deutlich schlechter bzw. unzuverlässiger sein sollen. Bei der T7 Shield wurde das wohl wieder "korrigiert".

    Ist aber nur Hörensagen.

  • An Front USB habe ich komischerweise auch immer Probleme mit SSD und USB Sticks ab 32 GB größe. Keine Ahnung warum. Aber an den hinteren USB Anschlüssen gehen sie dann immer reibungslos. Denke das ist ein Treiberproblem Seitens Windows. Dieses ist auch kein Einzelfall. Es gibt endloses Threads über dieses Phänomen.


    Schliesse die Platte an den USB Anschluss der Rückseite an und nutze ein externes Festplatten Programm zum neuen Partitionierten, dann sollte es wieder gehen. Nach solchen Problemen habe ich auch öfters bemerkt das Windows nicht in der Lage war die Platte anständig zu Formatieren

    Was auch absolut nicht verwunderlich ist, da hier unterschiedliche Controller angesteuert werden.

  • An Front USB habe ich komischerweise auch immer Probleme ... USB Sticks ab 32 GB größe.

    Damit habe ich auch Probleme. Alles, was größer als 32 GB ist, lässt sich nicht booten. Hatte dazu hier mal ein Thema erstellt. Musste mir extra 32 GB Sticks kaufen, damit ich mehrere Boot-Sticks für Linux und Windows habe. :/


    Schliesse die Platte an den USB Anschluss der Rückseite an

    Das werde ich mal ausprobieren.


    Bei der T7 Shield wurde das wohl wieder "korrigiert".

    Dummerweise ging ich eigentlich davon aus, dass es die Shield-Serie ist. Hatte mir gestern erst Test-Videos dazu angeschaut. Mir war leider nicht bewusst, dass es auch T7 ohne "Shield" gibt und habe sie gekauft. Erst hier zu Hause merkte ich, dass es gar keine Shield ist. :(

  • Die Emoticon-Reaktion kommt wahrscheinlich falsch rüber - will damit eigentlich nur mein "Beileid" ausdrücken und mein Ratschlag wäre das Ding zurückzugeben und die T7 Shield zu holen.

  • Mein Bruder hat auch eine T7 1 TB und ähnliche Probleme. Manchmal verschwanden kopierte Daten auch einfach.

    Scheint wohl öfters aufzutreten :rolleyes:

    Bloß zurück damit.


    Aber seine wie auch meine T5 arbeiten seit Jahren ohne Probleme.

  • ....kurz war die Freud...umso grösser das Leid... :pleading_face: :crying_face:


    Wer MEDIA MARKT kennt (und das meine ich zu tun...) weiss,wie die


    - Lieferanten mit der Ware umgehen

    - Lagerarbeiter bei Media Markt mit der Ware umgehen

    - "Verkäufer" (Regalbetreuer) mit der Ware umgehen.

    - Media Markt Kunden mit der Ware umgehen (...ich hab ned nur einmal beobachtet,wie (männliche) Kunden ihre grade teuer

    erstandene,empfindliche Ware einfach ins Auto reingewichst haben,weil sie sich grad über ihre G´schrappn oder die Frau geärgert haben...)


    Das wäre schon mal die 50%ige Fehlerquelle.

    Linux mit 25% - nicht das Betriebssystem an sich,sondern,dass die Hardware Welt

    scheinbar nur mehr Windows (10/11) kennt, wie PoooMukkel ja selber bemerkt hat.

    Mit 20% wie vollkommen richtig hier schon angemerkt - Front USB Anschlüsse....da könnte man Bücher füllen damit...

    ...aber nicht die Anschlüsse sind es,sondern die Controller der externen Gehäuse/HDD´s/SSD´s usw. machen denen das Leben so schwer...



    ...und um die restlichen 5% kannst da eine Wurstsemmel beim Fleischer deines Vertrauens kaufen,da weisst wenigstens,wast hast. :beaming_face_with_smiling_eyes:

  • Habe die T5 und die verrichtet seit Jahren tadellos ihren Dienst. Allerdings habe ich auch schon gelesen, dass die T7-Modelle deutlich schlechter bzw. unzuverlässiger sein sollen. Bei der T7 Shield wurde das wohl wieder "korrigiert".

    Ist aber nur Hörensagen.

    Und ich lobe den Kauf noch als gut... lese dies hier erst jetzt. Schade!!!


    Verdächtig, dass die T5 1 TB teurer ist als die T7... zumindestens bei Mediamarkt :


    https://www.mediamarkt.de/de/product/_samsung-portable-ssd-t5-2337400.html

  • Langsam wird es echt bedenklich, was Firmen so treiben. X/

    Weil es ihnen schlicht und ergreiflich afoch Wuascht is.

    Die Leute kaufen sowieso,egal wie schlecht der Dreck ist.

    Ausserdem hat SAMSUNG ja die "Snobüberdrüberlinie" die sich ein Normaluser ja ned leisten kann,also was dem niederen Computer Volke dann bleibt ist der Rotz der vom Fliessband fällt....

    ..und dann kannst du als Kunde wieder rennen und schauen,wie du zu deinem Recht kommst....

    Wenn der Verkäufer ned will und der Kunde auf Gewährleistung besteht....

    "Wenn´s beim erschtn Inbetriebnehma funktioniert hot,dann homs a Pech ghobt BASTA - miass ma eischicka...aussadem,wos heisst Linux ? Na,na...do gibt´s sowieso nix..." :face_with_steam_from_nose: :cursing:


    ...und mich nennen sie "rückständig & zurückgeblieben"..... :loool:

  • Wir sprechen hier von einem elektronischen Speicher. Natürlich können mechanische Kräfte Festplatten beschädigen, aber was soll hier kaputt gehen, was man von außen nicht sehen kann?

  • Wir sprechen hier von einem elektronischen Speicher. Natürlich können mechanische Kräfte Festplatten beschädigen, aber was soll hier kaputt gehen, was man von außen nicht sehen kann?

    Der Kontroller/Platine des Gehäuses z.B. :pleading_face:

    (Wackelkontakt)

  • Da kann eine Menge kaputt gehen #Mikroelektronik!!!


    Gehen wir mal davon aus, dass (wie Alex schon schrieb) es Samsung wurscht ist, und die den Ausschuss an ausselektierten Leiterplatinen (unsaubere Lötstellen, Bauteile mangeln an Qualitätstest) unter das Volk bringen. Frei nach dem Motto: "Wird sich schon ein Dummer finden"!!!


    Und das macht sicherlich nicht nur Samsung: Was tagtäglich über den Suezkanal aus Fernost geschippert wird, müssen die "Ratten" eben fressen !!! ;)

  • Bin gerade wieder in Windows 11 unterwegs und habe soeben tatsächlich erfolgreich ein System-Backup inklusive Überprüfung geschafft. Auch der Schnelltest in Samsung Magician sah gerade gut aus. Momentan läuft der vollständige Test. Diesmal passiert hier zumindest etwas.



    Gestern Abend war selbst nach 3 Stunden noch nichts beim Test zu erkennen, aber die SSD blinkte vor sich hin.

    Ich habe auch mal einen Benchmark mit der Magician Software laufen lassen.



    Sind das eigentlich gute Ergebnisse für eine externe SSD an einem USB3-Anschluss?


    Einziger Unterschied zu gestern Abend: Ich nutze einen anderen Front-USB3-Anschluss. Davon gibt es 2 Stück bei mir.


    Ich teste noch ein wenig weiter ... Wobei ich meiner besseren Hälfte schon bekundet habe, dass ich heute Abend zum MediaMarkt muss, um die SSD zurückzugeben.

  • Meine zwei externen SSD schließe ich nur über USB C an. Die anderen USB sind viel zu langsam.

    Ein guter Tip war, das sich manche USB Chips nicht mit machen externen Geräten vertragen. Ist, oder besser war, bei mir aber nur bei USB3 der Fall.

    Manchmal hat auch ein anderes USB Kabel geholfen.

    Ich baue ja meine externen SSD Selbst und hatte da auch noch nie Probleme.

  • Meine zwei externen SSD schließe ich nur über USB C an. Die anderen USB sind viel zu langsam.

    Ein guter Tip war, das sich manche USB Chips nicht mit machen externen Geräten vertragen. Ist, oder besser war, bei mir aber nur bei USB3 der Fall.

    Manchmal hat auch ein anderes USB Kabel geholfen.

    Ich baue ja meine externen SSD Selbst und hatte da auch noch nie Probleme.

    Wobei USB-C erstmal überhaupt nichts über die Geschwindigkeit aussagt.