Windows 10 - Von 4 GB sind nur 2 GB RAM verwendbar?

Guten Abend Gast. Schön, dass Du hereinschaust! Einen angenehmen Aufenthalt wünscht das CompiWare-Team.
  • Ist jetzt leider off-topic, aber dafür möcht ich (erstmal) keinen neuen Thread erstellen. Eigentlich ein klassisches Thema, aber ich krieg die Lösung einfach nicht erbommelt :(


    Der gute, alte "Von 4 GB sind nur 2 GB RAM verwendbar"


    Ist mir erst kürzlich aufgefallen, als ich versucht habe, zusätzlichen RAM bei der ollen Kiste von meinen Eltern nachzurüsten (keine Chance, das Mainboard will nicht)


    Ich bin mir ziemlich sicher, dass vor meiner Fummelei der ganze Arbeitsspeicher zur Verfügung stand. Denn die olle Möhre war mit 2 GB RAM schon bei Win7 überm Limit, mit 4 GB geht's auch mit Win10 ganz gut. Dementsprechend ist Firefox jetzt noch träger...


    Nein, ich bin mir nicht zu 100% sicher, dass dieser Zustand schon immer so war. Aber falls es doch nicht normal ist: Auf den RAM kann nicht verzichtet werden!


    Hab vielleicht schon zu viel gegoogelt, jetzt bin ich maximal verwirrt. Bin für alle Hinweise dankbar :*

  • Die erste Frage ist: Was wird beim Start, bzw im BIOS angezeigt?

    Mainboard ist das ASUS P7P55D. Das Miststück ist sehr zickig was RAM angeht. Hatte vor kurzem ja erst versucht, noch zusätzlichen RAM zu installieren. Den wollte die Kiste gar nicht akzeptieren, egal in welcher Konfiguration (natürlich wurde der RAM auf Fehler intensiv getestet).

    Das Board muss immer erst den RAM "testen", gibt extra einen Anlern-Knopf auf dem Board. Da kommt es sogar vor, dass die Kiste den RAM nicht akzeptiert, selbst wenn man alles auf den Stand bringt, wie es vorher lief. Die aktuell verbauten Riegel hab ich damals gekauft, weil das Board eben die XMP-Riegel nicht akzeptiert :(


    Naja, hab jetzt alles Mögliche probiert. Denke, es liegt am Board. Vielleicht kommt es auch nicht mit der GTX 970 klar, die ich notgedrungen einbauen musste, nachdem die GT 710 den Geist aufgegeben hatte.... War ne richtige Qual, die Karte einzubauen.

    Die GTX 1080 hätte jedenfalls nie gepasst. Dekadent sind beide Karten für den Rechner, aber BumbleBee die Karte sollte doch ausreichend dedizierten Speicher haben ;)

    Wobei der Screenshot zeigt, dass anscheinend 1GB RAM "gemeinsam" genutzt wird? Hmhm, naja... Solang mein Vater meint, der REchner ist schnell genug (er merkt das sofort, wenn Firefox träge wird) und die Kiste nicht den Geist aufgibt, ist alles iO.


    Dennoch kratzt Windows an der RAM-Grenze....

    Einmal editiert, zuletzt von TheMadman ()

  • Gibt es im BIOS eventuell die Möglichkeit den Shared Memory (den es ja offensichtlich geben muss) einzustellen?

  • Klar! Und natürlich komplett durchgetestet.

    Wenn das Board die XMP-Riegel akzeptieren würde, dann würd ich die einbauen, da die ein paar MHz mehr haben als die aktuell eingebauten.

    Kurios ist vor allem, dass die Kiste auch rumzickt, wenn ich die RAM-Riegel wieder genauso einsetze, wie sie aktuell verbaut sind. Nach 1-3 Tests per "MemOK!" Button wird der RAM wieder akzeptiert. "MemOK!" ist das hier:

    Werd nochmal schauen, welcher RAM genau verbaut ist. Hier gibt's ne Liste mit kompatiblen RAM-Typen (obwohl MemOK! ja angeblich jeden RAM lauffähig machen soll...)

    P7P55D - Support


    Wenn ich mir doch nur absolut sicher wäre, dass vorher die vollen 4 GB verwendbar waren... Jedenfalls weiß ich noch, wie überfordert die Kiste allein mit ihrer Existens war, als nur 2 GB verbaut waren. Da war allerdings auch noch eine HDD statt SSD installiert...


    BumbleBee

    Nope, jedenfalls hab ich keinerlei Optionen dazu gefunden. Und ich kenn das BIOS (immernoch) quasi auswendig. Natürlich kann auch da der Fehler liegen, dass ich für gewisse Punkte "betriebsblind" bin... werd ich morgen nochmal durchgehen. Dass bei BIOS Information (Screenshot) nichtmal die 4 GB angezeigt werden sondern nur "usable size" ist auch suspekt...


    Spocki

    Selbstverständlich. Das sind die Basics, die man spätestens durchführt, wenn das System Probleme macht. Sonst wäre ich eure Zeit und Mühe nicht wert!

    Natürlich gehören auch Basics dazu, die abzufragen ("Haben sie das Gerät mal vom Strom getrennt?" ist nicht umsonst eine Standart-Frage bei Hotlines...)

    Hab auch die Batterie entfernt usw... BIOS ist natürlich auch damals aktualisiert worden.

    Einmal editiert, zuletzt von TheMadman ()

  • Das is eine Sockel 1156 CPU/ ein Mainboard.Davon hatte/habe ich 3 verschiedene Hersteller

    MSI / Gigabyte / Asus und ALLE habens mit Speicher rumgezickt.Alle Drei ! Wollte auf 16 GB aufrüsten - Kein Chance,ich weiss ned wieviel verschiedene RAM Hersteller und Konstellationen ich versucht habe...erst auf dem ASUS Maximus III Formula lief es dann.


       


    Hynix & Kingmax haben dann funktioniert bei mir.

  • Japp. DDR3 war einfach zickig. Hatte mit dem Board und RAM nur Probleme, die mich jetzt wieder "einholen". Bin dann von ASUS weg. Natürlich ist mir klar geworden, dass das nix mit dem Hersteller zu tun hatte. Hinzu kamen noch Hochfahr-Probleme, die immer schlimmer wurden: War der Rechner an und ist runtergefahren, musste ich den Strom vom Netzteil trennen, sonst ging gar nix. Die Dauer der Strom-Trennung wurde immer länger, irgendwann wollte die Kiste nicht mehr booten, selbst wenn ich 8 Stunden auf Arbeit war.

    Geflucht auf ASUS noch und noch, aber Schuld war das Netzteil :man_facepalming:

  • Es kann aber auch am Board liegen, aber üblicherweise ist es das Netzteil. Leider hatte ich damals diese Information zuerst beim Recherchieren gefunden und mich auf's Board und die ElKos versteift, aufs Netzteil bin ich einfach nicht gekommen (und zu doof zu googeln)

    Naja, wenn man keine Alternativen zur Hand hat, die man austauschen kann, dann schließt man voreilig Dinge aus... Und damals hatte ich nicht viele Kollegen, die mit Komponenten zum Testen hätten dienen können.

    Mal den PC zum Computerladen schleppen kam auch nicht in Frage, bin ja selbst Experte! Nur ist das Testen durch Austausch einzelner Komponenten sehr zielführend...

    Wieviele Stunden/Tage hab ich damals rumgebastelt und alles versucht, das Brummen in den Boxen wegzubekommen. Das Offensichtliche hatte ich allerdings nicht probiert: Soundkarte in nem anderen Rechner testen. Denn das hätte ja bedeutet, dass meine teure Studio-Karte kaputt wäre, und das kostet Geld und überhaupt darf nicht sein was nicht sein darf!


    In diesem Fall allerdings hab ich wenig Aussicht auf Erfolg, die olle Möhre zu nem Computer-Laden zu schleppen. Aber vielleicht gibt es in der Nähe Retro-Clubs oder sowas? :/

    Oder einfach ne neue Kiste besorgen, Ende im Gelände!


    Spocki Werd morgen nochmal ganz in Ruhe das BIOS durchgehen. Alles, was mit RAM zu tun haben könnte, hab ich eigentich probiert. Aber man sollte immer erst ausschließen, wenn man es auch überprüft hat. Das Board hat auch noch so ne "AI" Funktion, overclock-Tuner usw. Hab ich als sehr untauglich in Erinnerung, aber sollte ich auch testen...

  • PoooMukkel

    Hat das Label Windows 10 hinzugefügt.