Empfohlen Total Commander v9.00a (x64)

Hallo Gast, schön dass Du hier hereinschaust! Einen angenehmen Aufenthalt wünscht das CompiWare-Team.

Der Dateimanager erlaubt eine komfortable Verwaltung von Dateien und bietet ein integriertes ZIP-Utility sowie einen FTP-Client.

Der Total Commander ist ein Dateimanager für Windows, also ein Programm wie der Windows Explorer zum Kopieren, Verschieben und Löschen von Dateien. Doch Total Commander kann viel mehr als der Explorer, u.a. Packen und Entpacken von Dateien, Zugriff auf FTP-Server, Dateivergleich nach Inhalt, und vieles mehr!


Vielen dürfte er noch unter dem Namen Windows Commander bekannt sein. Um einem drohenden Rechtsstreit aus dem Weg zu gehen, wurde der Norton Commander-Clone im Jahr 2002 in Total Commander umbenannt.



Wichtige Eigenschaften des Dateimanagers:

  • Zwei Dateifenster nebeneinander
  • Unterstützt mehrere Sprachen
  • Erweiterte Suchfunktion
  • Dateivergleich nach Inhalt / Verzeichnisse synchronisieren
  • Schnellansicht
  • Unterstützt Archivformate ZIP, ARJ, LZH, RAR, UC2, CAB, TAR, GZ, ACE
  • Eingebauter FTP-Zugang
  • Parallelport-Verbindung, Mehrfach-Umbenenntool
  • Mehrseitiges Interface, reguläre Ausdrücke, Knöpfe für Verlauf+Favoriten
  • Miniaturansicht (Vorschaubilder), benutzerdefinierte Spalten, erweiterte Suche
  • Vergleichs-Editor, Cursor im Lister, Separate Verzeichnisbäume, Logging, erweiterte Überschreibdialoge, sicheres FTP usw.
  • Unicode-Dateinamen fast überall, lange Dateinamen (>259 Zeichen), Passwortschutz, leere Verzeichnisse synchronisieren, 64-bit-Kontextmenü, Schnellsuch-Filter (Strg+S)
  • USB-Direktverbindung über spezielle Easy-Transfer-Kabel, partielle Zweigansicht (Strg+Umsch+B), und viele Verbesserungen bei FTP, Synchronisieren und anderen internen Funktionen
  • Und viele mehr!

Die Shareware-Version von Total Commander darf für eine Periode von 30 Tagen getestet werden. Danach muss entweder die Vollversion bestellt oder das Programm von der Festplatte gelöscht werden!




Einige neue Funktionen in Total Commander 9.0:


Benutzerinterface:

  • Symbole für Ordner und Laufwerke vom Explorer benutzen, änderbar via Einstellungen - Symbole
  • Neue Buttonbarsymbole (optional, können beim ersten Start oder via Rechtsklick gewählt werden)
  • Vertikale Buttonleiste (kann über Konfigurieren - Einstellungen - Layout deaktiviert werden)
  • Extra-Abstand zwischen Zeilen in der Dateiliste (konfigurierbar via Einstellungen - Symbole)
  • Windows 10: Den Windows Photo Viewer anstelle der Photo-App aufrufen (deaktivierbar via wincmd.ini [Configuration] ReplacePhotoApp=0)
  • Ansichtsmodi, können manuell über das Menü "Anzeigen" oder automatisch durch benutzerdefinierte Regeln umgeschaltet werden
  • Symbole auf den Tabs (Registerkarten) anzeigen, abhängig vom angezeigten Ordner
  • Gummiband - Auswahlmodus bei Verwendung der Auswahlmethode "linke Maustaste", deaktivieren über Einstellungen
  • Bis zu 3 externe Geräte ohne Laufwerksbuchstaben (z.B. Android oder Windows Phone) in Alt+F1/F2-Laufwerkliste anzeigen
  • Hintergrund-Transfermanager (F5-F2): Zweiten Fortschrittsbalken mit Gesamtfortschritt anzeigen wenn verfügbar
  • Textcursor mit aktuellem Windows-Thema zeigen; aktivieren/deaktivieren in Konfigurieren - Einstellungen - Farben
  • Gedimmte Symbole für versteckte Dateien / Ordner (konfigurierbar via Einstellungen - Symbole)
  • Kleinen grünen Pfeil als Overlay-Symbol anzeigen, wenn ein Ordner geöffnet ist, z.B. im Baum oder beim Öffnen sehr großer Ordner
  • Klick auf Tab-Header bei Option "gesperrt, aber Verzeichnisänderungen erlaubt" -> ins Basisverzeichnis dieses Tabs zurückkehren
  • Bessere Unterstützung für Bildschirme mit hoher Auflösung
  • Standardschrift "Segoe UI regular" bei neuen Installationen
  • Skalierung der Dialogfelder (OverrideDPI) über Konfigurieren - Einstellungen - Schrift
  • Option zum Anzeigen von Größen mit 1k = 1000 Bytes anstelle von 1k = 1024 Bytes
  • Option zum Anzeigen von Zahlen in TBytes, mit 1 oder 2 Nachkommastellen

Dateioperationen:

  • Unicode-Unterstützung für descript.ion-Dateien
  • Umbenennen (Umsch+F6): Pfeil nach oben/Pfeil nach unten um zur vorherigen/nächsten Datei zu springen (konfigurierbar)
  • F5 Kopieren/F6 Bewegen: Combobox mit allen geöffneten Tabs und allen Unterverzeichnissen im Zielfenster (Umsch: Quellfenster)
  • F5 Kopieren: leere Verzeichnisse überspringen durch Anhängen von | **\ an die Zeile "nur Dateien dieses Typs"
  • Zusätzliche Prüfsummentypen erzeugen und verifizieren: SHA224, SHA384, SHA3_224, SHA3_256, SHA3_384, SHA3_512
  • Quersummendateien separat in jedem Verzeichnis anlegen
  • Beschleunigung der Prüfsummentypen MD5, SHA1, SHA256, SHA384 und SHA512 durch Benutzung der Microsoft Crypto API-Funktionen
  • Dateien direkt löschen (nicht in den Papierkorb): Bei Fehlern erst am Ende der gesamten Operation nachfragen
  • Dateien direkt löschen: Neue Option "Alle überspringen", falls Dateien fehlen
  • Threads für Löschen, Hints und ID-List wiederverwenden
  • Überschreibbestätigung in Synchronisieren deaktivieren: wincmd.ini [Confirmation] SyncConfirmOverwrite=0

FTPS, HTTPS:

  • Unterstützung von TLS 1.1 und 1.2 mit neuen OpenSSL-DLLs (optional) oder Microsoft sChannel
  • Windows-Zertifikatspeicher "ROOT" und "CA" verwenden, um gekaufte Serverzertifikate zu überprüfen
  • Zertifikate neu immer überprüfen, selbst wenn wincmd.pem nicht vorhanden ist, da nun die Rootzertifikate des Internet Explorers benutzt werden
  • Selbst-signierten Zertifikaten kann per Checkbox im Zertifikatsdialog vertraut werden

Und viele andere Verbesserungen und Korrekturen mehr!

Bilder

Teilen

  • Version v9.00a (x86)

    Windows 95 bis Windows 10

    Läuft auf 32-bit- UND 64-bit-Geräten!

  • Version v9.00a (x86 & x64)

    Windows 95 bis Windows 10

    Für 32-bit- UND 64-bit-Geräte!

  • Version v9.00a (x64)

    Windows XP bis Windows 10

    Läuft NUR auf 64-bit-Geräten!